End­spurt beim Do­nau Rie­ser Hei­mat­preis

Der Ein­sen­de­schluss rückt nä­her

Donauwoerther Zeitung - - Donauwörth -

Lanf­dkreis Noch bis zum 25. Au­gust hat je­der Land­kreis­be­woh­ner die Mög­lich­keit, beim Do­nau-Rie­ser Hei­mat­preis mit­zu­ma­chen. Vor­aus­ge­setzt, er hat seit 2011 im Ver­ein, in der Schu­le, privat, als In­sti­tu­ti­on oder als Fir­ma ein in­ter­es­san­tes Pro­jekt ver­wirk­licht. Ei­ne 14-köp­fi­ge Land­kreis­ju­ry wird im Herbst die zwölf Preis­trä­ger in vier Spar­ten wäh­len: Die­se dür­fen sich über ins­ge­samt 13 000 Eu­ro Preis­gel­der freu­en.

„Man muss kein Ban­ker sein, um zu er­ken­nen, dass das im Schnitt über 1000 Eu­ro pro Preis­trä­ger sind. Ge­nau ge­sagt 2000 Eu­ro für den Erst­plat­zier­ten, 1000 Eu­ro für den zwei­ten und 500 Eu­ro für den drit­ten Platz“, er­läu­tert Paul W. Rit­ter von den VR-Ban­ken. Seit ei­nem Vier­tel­jahr­hun­dert ver­lei­hen die Ge­nos­sen­schafts­ban­ken den land­kreis­wei­ten Hei­mat­preis schon, al­ler­dings nur al­le drei Jah­re: „Wer jetzt nicht mit­macht, der muss bis 2020 war­ten“.

Noch bis 25. Au­gust nimmt die Land­kreis-Ju­ry Be­wer­bun­gen für den Do­nau-Rie­ser Hei­mat­preis an. Paul W. Rit­ter und Land­rat Ste­fan Röß­le als Schirm­herr sind Teil der 14-köp­fi­gen Ju­ry, die über die Ver­ga­be der Preis­gel­der ent­schei­det. Be­zirks­hei­mat­pfle­ger Dr. Pe­ter Fassl, stets Lau­da­tor der Preis­ver­lei­hung, er­in­nert sich: „Über 400 Pro­jek­te sind seit 1992 ins­ge­samt ein­ge­reicht wor­den. Kein Land­kreis hat so vie­le gu­te Bei­spie­le vor­zu­wei­sen, die auch auf Lan­des­ebe­ne aus­ge­zeich­net wur­den.“Fassl ge­fällt be­son­ders der Son­der­preis „Jun­ges Do­nau-Ries“für Kin­der und Ju­gend­li­che bis 20 Jah­re: „Er trägt da­zu bei, dass jun­ge Men­schen öf­fent­li­che An­er­ken­nung in ih­rer Hei­mat er­fah­ren.“

„Be­son­ders be­liebt ist je­des Mal die Spar­te ‚Kul­tur und Ge­mein­schaft‘, er­läu­tert Kreis­bäue­rin und Ju­ry­mit­glied Ruth Meiß­ler: „Da hat­ten wir als Ju­ro­ren im­mer die Qu­al der Wahl!“. We­ni­ger Kon­kur­renz und da­mit bes­se­re Chan­cen auf ei­ne Aus­zeich­nung ha­ben Be­wer­ber hin­ge­gen in den Spar­ten „Um­welt und Na­tur“so­wie „Ar­chi­tek­tur und Orts­pla­nung“. Die Preis­trä­ger 2017 wer­den am 24. No­vem­ber fei­er­lich aus­ge­zeich­net. (dz)

In­fo Be­wer­bungs­un­ter­la­gen gibt es bei al­len VR Ban­ken am Schal­ter, im In­ter net un­ter www.vr ban­ken do­nau ries.de und bei öf­fent­li­chen Ein­rich­tun­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.