Hähn­chen in feu­ri­ger Ma­ri­na­de

Donauwoerther Zeitung - - Geld & Leber - VON DOREEN HASSEK

Wenn ich an Ja­mai­ka den­ke, was kommt mir da in den Sinn? Pal­men, Strand und aus je­dem Laut­spre­cher die Mu­sik von Bob Mar­ley in Dau­er­schlei­fe – vor al­lem aber das un­glaub­lich le­cke­re Es­sen. Als ich vor ein paar Jah­ren auf die­ser wun­der­vol­len In­sel Ur­laub ge­macht ha­be, ha­be ich am meis­ten das abend­li­che Barbe­cue ge­liebt. Ge­grillt wur­den Schwein und Hähn­chen, die in ei­ner sen­sa­tio­nel­len Ma­ri­na­de ein­ge­legt wa­ren. Das Gan­ze nann­te sich dann Jerk Pork und Jerk Chi­cken. Das Re­zept muss­te ich na­tür­lich als ku­li­na­ri­sche Ur­laubs­er­in­ne­rung mit nach Hau­se neh­men.

Man kann ein gan­zes Hähn­chen oder Keu­len gril­len. Ich kau­fe im­mer die be­reits ent­bein­ten Hüh­ner­keu­len,

schnei­de sie in zwei Tei­le und ste­cke sie auf Spie­ße. So lässt sich das köst­li­che Jerk Chi­cken auch gut bei ei­nem Pick­nick es­sen. Zu­ta­ten für 8 Per­so­nen:

16 lan­ge Holz­spie­ße, 8 ent­bein­te Hüh­ner­keu­len, 1 Bund Früh­lings­zwie­beln in fei­ne Rin­ge ge­schnit­ten, 2 Knob­lauch­ze­hen ge­hackt, 1 Chi­li­scho­te, fein ge­hackt, 1 EL sü­ßes Pa­pri­ka­pul­ver, 1 TL fri­scher Thy­mi­an, 1/2 TL Salz, ge­mah­le­ner Pfef­fer 5 TL So­ja­so­ße, 2 EL Öl.

Zubereitung: Das über­ste­hen­de Fett von den Keu­len ab­schnei­den, in zwei Hälf­ten tei­len und auf die Spie­ße ste­cken. Die Zu­ta­ten der Ma­ri­na­de zu­sam­men­rüh­ren und die Spie­ße da­mit be­strei­chen. Ab­ge­deckt im Kühl­schrank, am bes­ten über Nacht durch­zie­hen las­sen. Dann wie ge­wohnt gril­len. (dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.