Spät­ge­mü­se: Die bes­ten Sor­ten für Kü­bel und Hoch­beet

DZ Gar­ten­tipp Gar­ten­ex­per­tin Han­ne Roth über Herbst- und Win­ter­ge­mü­se für den hei­mi­schen Gar­ten

Donauwoerther Zeitung - - Donauwörth -

Rain Egal, ob auf dem Bal­kon oder der Ter­ras­se: Fast al­le Ge­mü­se­sor­ten, die man im Gar­ten an­pflanzt, ge­dei­hen auch im Topf, Kü­bel oder Hoch­beet. Be­son­ders be­liebt sind schnell wach­sen­de Pflan­zen wie To­ma­ten, Pflück­sa­lat, Pa­pri­ka oder Kräu­ter al­ler Art, wie Deh­ner-Gar­ten­ex­per­tin Han­ne Roth weiß. Ex­pe­ri­men­tier­freu­di­ge Gärt­ner, so emp­fiehlt sie, soll­ten sich auch an spä­te Ge­mü­se­sor­ten wa­gen, von de­nen vie­le so­gar im Win­ter ge­ern­tet wer­den kön­nen. „Wich­tig da­bei ist, dass ein ent­spre­chend gro­ßer Topf und ge­nü­gend Sub­strat zum Ein­satz kom­men“, so Roth. Auch auf gleich­mä­ßi­ges Gie­ßen und ei­ne re­gel­mä­ßi­ge Dün­gung sol­le ge­ach­tet wer­den.

Win­ter­har­tes Blatt­ge­mü­se Vie­le Sa­lat- und Kohl­sor­ten las­sen sich noch spät im Jahr ern­ten. Voll im Trend liegt Grün­kohl, der ge­nau wie Spi­nat ei­ne ein­jäh­ri­ge Kul­tur­zeit hat. Beim Grün­kohl emp­fiehlt es sich, Blät­ter aus der Mit­te her­aus zu ern­ten, denn die­se sind be­son­ders aro­ma­tisch. Das Herz soll­te je­doch un­ver­sehrt blei­ben, denn dann kann Grün­kohl – ge­nau wie die meis­ten an­de­ren Blatt­ge­mü­se – mehr­fach ge­ern­tet wer­den. Für Spi­nat­pflan­zen ein tie­fes Pflanz­ge­fäß wäh­len, da die­se ei­ne Pfahl­wur­zel bil­den, die sich in die Tie­fe streckt. Ein Re­vi­val er­lebt ge­ra­de der Hirsch­horn­we­ge­rich, ita­lie­nisch „Er­ba Stel­la“. Er ist ei­ne wun­der­bar aro­ma­ti­sche Al­ter­na­ti­ve zum klas­si­schen Kopf- oder Feld­sa­lat, zu­dem ent­hält er mehr Cal­ci­um und Vit­ami­ne. Wer Feld­sa­lat, auch Ra­pun­zel ge­nannt, be­vor­zugt, sät die­sen am bes­ten ab Ju­ni und kann dann eben­falls bis in den Win­ter hin­ein ern­ten. Ei­ne tol­le Er­gän­zung als Sa­lat­pflan­ze oder auch Würz­kraut ist die Rau­ke, ita­lie­nisch Ru­co­la. Jun­ge Blät­ter der mehr­jäh­ri­gen Pflan­ze schme­cken nus­sig mild, wäh­rend äl­te­re Blät­ter ei­ne wür­zi­ge Schär­fe mit­brin­gen. Ei­ne wei­te­re Vit­amin­bom­be ist der Win­ter­por­tu­lak, auch Po­s­telein ge­nannt. Er lie­fert auch im Win­ter wich­ti­ges Vit­amin C, Kal­zi­um und Ei­sen.

Wur­zel­ge­mü­se im Pflanz­kü­bel Eben­falls für den An­bau im Kü­bel oder Hoch­beet ge­eig­net ist Wur­zel­ge­mü­se wie Möh­ren, Pas­ti­na­ken, Kar­tof­feln und Knol­len­fen­chel. Spä­te Wur­zel­ge­mü­se-Sor­ten soll­ten grund­sätz­lich bis En­de Ju­li aus­ge­sät wer­den, das Ge­fäß min­des­tens 40 bis 50 Zen­ti­me­ter hoch sein. Wich­tig ist auch, Stau­näs­se zu ver­mei­den. Bei Be­darf ein­fach ei­ne Drä­na­ge-Schicht aus Bims­stein oder Kies auf den Topf­bo­den le­gen.

Ne­ben den be­lieb­ten Wur­zel­ge­mü­se-Sor­ten er­le­ben vie­le al­te Sor­ten der­zeit ein Comeback – wie bei­spiels­wei­se die Steck­rü­be. Einst als Nach­kriegs­es­sen von den Spei­se­plä­nen ge­stri­chen, wur­de sie ak­tu­ell zum Ge­mü­se der Sai­son 2017/18 er­nannt. We­gen ih­res kohl­ähn­li­chen Ge­schmacks wird sie auch Kohl­rü­be ge­nannt. Ei­gent­lich ein Ne­ben­pro­dukt des Rap­san­baus, lässt sich die gelb­flei­schi­ge Knol­le voll­kom­men un­kom­pli­ziert im Topf zie­hen und ist reich an Mi­ne­ral­stof­fen und Vit­ami­nen. (dz)

Fo­tos: Cath­rin Wei­her­mann/Pe­ter Her­zig

Vie­le Sa­lat und Kohl­sor­ten ge­dei­hen wun­der­bar im Kü­bel oder Hoch­beet und las­sen sich noch spät im Jahr ern­ten.

Han­ne Roth

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.