Schä­fer will Sil­ber ver­gol­den

Sie­ben­kampf Die 25-jäh­ri­ge Frank­fur­te­rin träumt vom Olym­pia­sieg 2020 in Tokio

Donauwoerther Zeitung - - Sport -

Lon­don Sie­ben­kämp­fe­rin Ca­ro­lin Schä­fer hofft, dass ihr Sil­ber­me­dail­len­ge­winn bei der Leicht­ath­le­ti­kWM nur der An­fang ist. „Ich wün­sche mir, dass die Me­dail­le das Team mo­ti­viert“, sag­te die 25 Jah­re al­te Frank­fur­te­rin nach dem größ­ten Er­folg ih­rer Kar­rie­re und freu­te sich über den „ab­so­lu­ten Mo­ment des Ge­nie­ßens“.

Bis da­hin wa­ren ih­re Na­tio­nal­mann­schafts­kol­le­gin­nen und -kol­le­gen oh­ne Edel­pla­ket­te ge­blie­ben – kurz vor Schä­fers Er­folg auch der zwei­ma­li­ge Ku­gel­stoß-Welt­meis­ter Da­vid Storl (Leip­zig), der nur Zehn­ter wur­de. Mit 6696 Punk­ten muss­te Schä­fer am Sonn­tag nur Olym­pia­sie­ge­rin Na­fis­sa­tou Thi­am aus Bel­gi­en (6784) den Vor­tritt las­sen. Eu­ro­pa­meis­te­rin Anouk Vet­ter (Nie­der­lan­de/6636 Zäh­ler) hol­te sich Bron­ze. Schä­fers Ver­eins­kol­le­gin von der LG Ein­tracht Frankfurt, Clau­dia Sal­man-Rath, kämpf­te sich nach gro­ßer Lauf­leis­tung im ab­schlie­ßen­den 800-Me­ter-Lauf noch mit 6362 Punk­ten auf Platz acht. An­ge­spornt wur­de die Olym­pia-Fünf­te Schä­fer vor den 800 Me­tern, in die sie mit nur drei Punk­ten Vor­sprung auf Vet­ter ging, von Jen­ni­fer Oe­ser. Die Le­ver­ku­se­ne­rin hat­te nach­träg­lich im Olym­pia­sta­di­on von Lon­don WM-Sil­ber für die Ti­tel­kämp­fe von 2011 er­hal­ten, weil ih­re da­ma­li­ge Ri­va­lin und Welt­meis­te­rin Tat­ja­na Tscher­no­wa we­gen Do­pings im Nach­hin­ein dis­qua­li­fi­ziert wor­den war. „Jen­ny kam mit der Sil­ber­me­dail­le. Das hat mich mo­ti­viert“, sag­te Schä­fer. „Sie ist ein Idol.“Bis zu den Olym­pi­schen Spie­len 2020 in Tokio will sie auf je­den Fall wei­ter­ma­chen und, wenn es geht, dort Gold ge­win­nen – wohl wis­send, dass die erst 22 Jah­re al­te Bel­gie­rin Thi­am gro­ßes Po­ten­zi­al hat. Schließ­lich hat sie als ei­ne von nur vier Frau­en vor der WM in Göt­zis mit 7013 Punk­ten die 7000er-Mar­ke ge­knackt. „Im Mehr­kampf kann man auch mal pat­zen“, mein­te die Po­li­zei­kom­mis­sa­rin. Clau­dia Sal­man-Rath, WMVier­te von 2013, will es nach dem nicht ganz zu­frie­den­stel­len­den ach­ten Rang nun im Weit­sprung bes­ser ma­chen. „Im Weit­sprung möch­te ich es wie­der wett­ma­chen“, hofft die 31-Jäh­ri­ge. Sie ge­wann im März bei der Hal­len-EM Bron­ze und geht mit 6,86 Me­tern als Fünf­te der Welt­bes­ten­lis­te in den Ein­zel­wett­be­werb, der am Mitt­woch mit der Qua­li­fi­ka­ti­on be­ginnt.

Fo­to: dpa

Ca­ro­lin Schä­fer ge wann die ers­te Me­dail­le für das DLV Team in Lon­don.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.