Ze­bra­strei­fen bei der Bäld­le­schwai­ge?

Orts­ver­bin­dungs­stra­ße Der Ge­mein­de­rat But­ten­wie­sen gibt grü­nes Licht für die Sa­nie­rung, aber im Be­reich Rettingen will Tapf­heims Bür­ger­meis­ter Karl Malz ei­ne Tras­sen­än­de­rung

Donauwoerther Zeitung - - An Donau Und Lech - VON HEL­MUT BIS­SIN­GER UND HER­THA STAUCH

Tapfheim Geht es nach Tapf­heims Bür­ger­meis­ter Karl Malz, könn­te mit den Ar­bei­ten zur Sa­nie­rung der Orts­ver­bin­dung von Do­nau­müns­ter nach Pfaf­fen­ho­fen be­gon­nen wer­den. Ak­tu­ell aber gibt es noch Ge­sprä­che über die Tras­se im Be­reich des Hof­guts Bäld­le­schwai­ge. Der Pla­nungs­ver­band ha­be, so Malz, ei­ne Weg­füh­rung vor­ge­ge­ben, die den Park­platz des Bier­gar­tens durch­schnei­den wür­de. Die Fol­ge: Die Be­su­cher müss­ten die neue Stra­ße que­ren.

Man wol­le auf kei­nen Fall ei­nen Ze­bra­strei­fen ein­rich­ten oder gar ei­ne Un­ter­que­rung bau­en, sagt Malz und schmun­zelt. Des­halb müss­te die Tras­se in die­sem Be­reich mehr Rich­tung Nord­wes­ten ver­scho­ben wer­den. Erst wenn dies er­reicht sei, wer­de er den Plan in den Ge­mein­de­rat brin­gen. Die bis­he­ri­ge Fahr­bahn mit ih­rer schar­fen Kur­ve beim Ein­gang zum Hof­gut soll als Rad­weg er­hal­ten blei­ben. Auch wer­de das Hof­gut ei­ne ei­ge­ne An- und Ab­fahrt er­hal­ten. Malz be­tont, dass man in der An­ge­le­gen­heit in stän­di­ger Ab­spra­che mit But­ten­wie­sen sei. Dort hat der Ge­mein­de­rat ge­gen zwei Stim­men den Plä­nen be­reits zu­ge­stimmt. In die Pla­nun­gen ein­ge­flos­sen sei­en, so In­ge­nieur To­bi­as Al­brecht, al­le Ein­wän­de der Trä­ger öf­fent­li­cher Be­lan­ge, al­so auch des Na­tur­schut­zes. Die der­zeit 4,60 bis 5,20 Me­ter brei­te Stra­ße mit ih­ren stark be­schä­dig­ten Ban­ket­ten sei für den Ver­kehr nicht mehr ge­eig­net, er­klär­te Al­brecht. Die Stra­ße soll nun auf sechs Me­ter ver­brei­tert wer­den und be­kommt zu­sätz­lich ei­nen An­wand­weg für die Land­wirt­schaft, der auch Rad­fah­rern und Fuß­gän­gern die­nen soll. Zum Teil ist der An­wand­weg schon vor­han­den. Die Tras­se ver­läuft zum Groß­teil auf der vor­han­de­nen Fahr­bahn, weicht in ei­nem Teil­be­reich aber 120 Me­ter da­von ab. In die­sem Be­reich wird die al­te Stra­ße zu­rück­ge­baut. Wie in ei­nem Gut­ach­ten ge­for­dert, be­kommt die Stra­ße ins­ge­samt 23 Am­phi­bi­en­durch­läs­se, die sich vor al­lem im Be­reich des Wald­stücks Ge­schwell­hau ver­dich­ten. „Auch die Hoch­was­ser­si­tua­ti­on wur­de be­rück­sich­tigt“, er­klär­te Al­brecht, so­dass im Be­reich der Durch­läs­se kei­ne Be­schleu­ni­gung oder Ver­zö­ge­rung des Hoch­was­ser­ein­flus­ses auf­tritt. Zum Teil wird es auch Über­flug­hil­fen für Fle­der­mäu­se ge­ben in Form von He­cken oder ei­nes Auf­baus. Die ma­ro­de Brü­cke über den Sto­cker­gra­ben wird auf­ge­ge­ben – die Brü­cke er­üb­rigt sich durch die Hö­hen­la­ge der neu­en Stra­ße, die es mög­lich macht, den Gr­a­ben nur mit­tels Well­stahl­durch­läs­sen zu über­bau­en.

Ei­ne Tras­sen­än­de­rung soll es bei der Ein­fahrt in die Kreis­stra­ße DLG 23 ge­ben, die um 150 Me­ter von der jetzt be­ste­hen­den Ein­fahrt in Rich­tung Grem­heim ver­rückt wird. So ent­ste­hen nach An­sicht des Pla­ners bes­se­re Sicht­ver­hält­nis­se. Für den Bau der Stra­ße gibt es 60 Pro­zent Zu­schüs­se, für den An­wand­weg 90 Pro­zent.

Fo­to: Hel­mut Bis­sin­ger

Geht es nach Tapf­heims Bür­ger­meis­ter Karl Malz, kann die Ver­bin­dungs­stra­ße zwi­schen Do­nau­müns­ter und Pfaf­fen­ho­fen ge­baut wer­den, so­bald es ei­ne Ei­ni­gung über den Tras­sen­ver­lauf in Rettingen gibt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.