Mit­ten drin im Über­le­bens­kampf

Fuß­ball Für die DZ-Be­zirks­li­gis­ten Rain 2, Wör­nitz­stein und Do­nau­müns­ter wa­ren die ers­ten bei­den Spiel­ta­ge schwie­rig. Mit wel­chen Pro­ble­men die Teams schon um­ge­hen müs­sen

Donauwoerther Zeitung - - Sport Vor Ort - VON STE­PHA­NIE UTZ

Tapfheim Do­nau­müns­ter Zwei Spiel­ta­ge in der Be­zirks­li­ga Nord sind ab­sol­viert und für die Teams aus dem Ver­brei­tungs­ge­biet der Do­nau­wör­ther Zei­tung lief es bis­lang nicht gera­de nach Maß. Da weist aus­ge­rech­net der Auf­stei­ger, der SV Do­nau­müns­ter-Er­lings­ho­fen, mit ei­nem Sieg und ei­ner Nie­der­la­ge noch die bes­te Bi­lanz auf.

„Für uns ist das jetzt im­mer noch die Ori­en­tie­rungs­pha­se. Es herrscht in der Be­zirks­li­ga ein ganz an­de­res Ni­veau, här­te­re Zwei­kämp­fe und ein schnel­le­res Tem­po“, er­klärt Trai­ner Ewald Ge­bau­er. Die Moral der Mann­schaft sei des­halb enorm wich­tig, das ha­be man jüngst beim Spiel ge­gen den FC Lau­in­gen ge­se­hen, bei dem sich der SVDE 2:1 durch­setz­te. Die Auf­takt­par­tie ge­gen den TSV Gerst­ho­fen hat­te Ge­bau­ers Elf noch mit 1:2 re­la­tiv un­glück­lich ver­lo­ren. „Wir ha­ben uns dort trotz­dem gut ver­kauft, ich bin ins­ge­samt zu­frie­den“, be­tont der Übungs­lei­ter.

Ein Pro­blem hat er aber schon jetzt: Die Ver­letz­ten­lis­te wird im­mer län­ger. Und die Bles­su­ren sind nicht gera­de harm­los: „Un­ser Stür­mer Patrick Schu­bert muss­te ge­gen Lau­in­gen ver­letzt aus­ge­wech­selt wer­den. Es be­steht der Ver­dacht auf ei­nen Scha­den am Me­nis­kus. Das tut uns na­tür­lich sehr weh.“Lan­ge fällt auf je­den Fall Fa­bi­an Mo­ser aus, der sich in der Vor­be­rei­tung ei­nen Kreuz­band­riss zu­ge­zo­gen hat. Neu­zu­gang Dirk-Jan Mas­sink kann eben­falls vor­erst nicht spie­len. Ein­zi­ger Licht­blick ist, dass Yan­nik End­res nach sei­nem Kreuz­band­riss in der ver­gan­ge­nen Sai­son wie­der ins Lauf­trai­ning ein­ge­stie­gen ist. „Es wird ein Über­le­bens­kampf. Wir wer­den uns si­cher zum Win­ter hin auf die Su­che nach Un­ter­stüt­zung ma­chen“, sagt Ge­bau­er.

Für den de­zi­mier­ten Ka­der ste­hen jetzt mit dem Dop­pel­spiel­tag am kom­men­den Wo­che­n­en­de und an Ma­riä Him­mel­fahrt kräf­te­zeh­ren­de Ta­ge be­vor. Am Sonn­tag trifft der SVDE auf den VfL Eck­nach, be­vor es am Di­ens­tag zum TSV Hol­len­bach geht. Zwei Spie­le in drei Ta­gen – für Ge­bau­er ein Un­ding: „Ich ver­ste­he die Druck­si­tua­ti­on bei den Ver­ant­wort­li­chen, die den ma­chen. Aber kein ein­zi­ger Bun­des­li­gist muss zwei Spie­le in drei Ta­gen durch­zie­hen.“Sein Team wol­le nun ver­su­chen, vor al­lem zu Hau­se zu punk­ten und sich mög­lichst von Spiel zu Spiel stei­gern. „Wir müs­sen nun Eich­hörn­chen-mä­ßig die Punk­te sam­meln. Ent­schei­dend ist, dass die Jungs Bock auf die Li­ga ha­ben und das ha­ben sie“, sagt Ge­bau­er.

Rain Mit ei­nem Punkt aus zwei Par­ti­en müs­sen Alex Käs und sei­ne jun­ge Mann­schaft bis­her aus­kom­men. Wäh­rend die U23 des TSV Rain ge­gen Angst­geg­ner TSV Nördlingen 2 zum Sai­son­auf­takt ver­lor, sprang in Un­ter­zahl ge­gen Glött zu­min­dest noch ein 1:1 her­aus. Käs ist über den Punkt froh, da sei­ne Elf 20 Mi­nu­ten lang nur noch zu neunt auf dem Platz stand. Der Gelb-Ro­ten Kar­te we­gen wie­der­hol­ten Foul­spiels folg­te ei­ne Ro­te für Ka­pi­tän Micha­el Haid. „Er ist nie­mand, der gro­be Fouls macht. Es war ein schlich­tes Foul im Mit­tel­feld. So­gar Haids Ge­gen­spie­ler ging noch zum Schieds­rich­ter und sag­te ihm, dass das nicht rot­wür­dig ge­we­sen sei“, är­gert sich Käs auch ei­nen Tag spä­ter noch.

Mit dem SC Bu­bes­heim und dem VfR Neu­burg er­war­ten die Rai­ner nun star­ke Geg­ner, chan­cen­los sei man aber nicht. Im Ge­gen­satz zu den Do­nau­müns­te­rern hat die U23 ei­nen Tag län­ger Zeit, sich zu er­ho­len. Das zwei­te Spiel der eng­li­schen Wo­che ge­gen Neu­burg ha­ben die Rai­ner erst am Mitt­woch nach dem Fei­er­tag.

Wör­nitz­stein Punkt­los ging der ver­gan­ge­ne Spiel­tag für den SV Wör­nitz­stein-Berg aus – und mit ei­ner 0:5-Klat­sche ge­gen den FC Ehe­kir­chen. Für Trai­ner Bernd Ta­glie­ber aber kein Bein­bruch: „Ei­ne halSpiel­plan be St­un­de ha­ben wir ganz gut um­ge­setzt, was wir uns vor­ge­nom­men ha­ben. Nach dem Ge­gen­tor hat un­se­re jun­ge Mann­schaft wohl zu über­le­gen an­ge­fan­gen und ist dann ge­gen den Lan­des­li­ga-Ab­stei­ger ein­ge­bro­chen.“Man müs­se nicht in Ehe­kir­chen ge­win­nen, dort wer­den wohl auch noch an­de­re Teams ver­lie­ren, glaubt Ta­glie­ber.

Wich­tig für den Trai­ner sei nun, dass die Ur­laubs­zeit bald vor­bei ist und er end­lich mit der gan­zen Mann­schaft trai­nie­ren kann. „Dann sind wir auch kon­kur­renz­fä­hig“, sagt Ta­glie­ber. Da die nächs­te Par­tie des SVW ge­gen Nördlingen 2 auf En­de Sep­tem­ber ver­scho­ben wur­de, hat das Team nur ei­ne Par­tie in der kom­men­den Wo­che zu be­strei­ten, ge­gen den SSV Glött, der zwei­mal ran muss. Ta­glie­ber hofft nun, dass dem SVW die­ser Um­stand zu­gu­te­kommt.

Fo­to: Szil­via Iz­só

Für Do­nau­müns­ter (mit Achim Schrei­ber, Mit­te) ist „Über­le­bens­kampf“in der Be­zirks­li­ga an­ge­sagt, wie Trai­ner Ewald Ge­bau­er es nennt. Ins­be­son­de­re, da es schon ein paar Lang­zeit­ver­letz­te gibt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.