Käm­me­rer Vor­jo­hann hat schon ge­won­nen

Dresdner Morgenpost - - DRESDEN -

Von Dirk Hein Mor­gen wählt Dres­den ein neu­es Stadt­ober­haupt. Doch genau ei­nen Mo­nat nach dem ers­ten Wahl­gang ist die Luft kom­plett raus. Bei Tem­pe­ra­tu­ren um die 35 Grad rech­net nie­mand mit ei­ner ho­hen Wahl­be­tei­li­gung. Doch wel­chem Kan­di­da­ten nutzt das?

Ge­ne­rell

gilt:

In den

letz­ten Jah­ren hat es das La­ger um Lin­ke, Grü­ne und SPD bes­ser ver­stan­den, die ei­ge­nen Wäh­ler zu mo­bi­li­sie­ren. In­wie­weit Un­ter­stüt­zer von CDU, AfD und PE­GI­DA nach Hil­berts (43) schrof­fer Ab­leh­nung ei­ner Zu­sam­men­ar­beit ihr Kreuz beim ak­tu­el­len OBVer­tre­ter ma­chen, ist frag­lich.

All das spricht für Eva-Ma­ri­aStan­ge (58), die im ers­ten Wahl­gang am 7. Ju­ni zu­dem über 9 000 Stim­men mehr ein­fuhr als ihr Kon­kur­rent.

Egal wie die Wahl mor­gen aus­geht - ei­ner steht schon jetzt als mög­li­cher Sie­ger fest: Fi­nanz­bür­ger­meis­ter Hart­mut Vor­jo­hann (52, CDU). Der hat von Lin­ken, Grü­nen und SPD ei­gent­lich si­gna­li­siert be­kom­men, dass die neu­en Mäch­ti­gen im Stadt­rat oh­ne ihn pla­nen. Statt­des­sen soll SPDChef und Ju­rist Pe­ter La­mes (51) über-

Aber: Dirk Hil­bert über­zeug­te im ers­ten Wahl­gang vor al­lem bei den Brief­wäh­lern. Sein Brief­wahl­er­geb­nis lag fünf­ein­halb Pro­zent­punk­te über dem der Ur­nen­wahl und da­mit vor Frau Stan­ge. Und: Die Zahl der Brief­wäh­ler wird am Sonn­tag noch­mals stei­gen.

Hil­bert liegt zu­dem in ak­tu­el­len Um­fra­gen vor­ne. Bei der nicht re­prä­sen­ta­ti­ven On­li­neUm­fra­ge bei MO­PO24 liegt Dirk Hil­bert bei 57 Pro­zent, Frau neh­men. Doch jetzt wird auf den Rat­haus-Flu­ren ge­flüs­tert, dass der bei ei­nem Sieg von Dirk Hil­bert (43) über­haupt nicht an­tre­ten will. La­mes de­men­tiert zwar, doch auch bei ei­nem Sieg von Eva-Ma­ria Stan­ge (58) könn­te Vor­jo­hann sich im Amt ret­ten.

Für den Fall ei­ner lin­ken Ober­bür­ger­meis­te­rin wird in­ner­halb der CDU dis­ku­tiert, den Wahl­de­al mit dem Links­bünd­nis zu kün­di­gen und ge­gen Pe­ter La­mes zu stim­men. Auch dann hieß es: And the win­ner is ... Vor­jo­hann! Stan­ge er­reicht 43 Pro­zent.

Laut ei­ner Um­fra­ge des In­sti­tuts für Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wis­sen­schaft er­reich­te Dirk Hil­bert 47 Pro­zent, Wis­sen­schafts­mi­nis­te­rin EvaMa­ria Stan­ge lan­de­te bei 36 Pro­zent. Ei­ne wei­te­re Pro­gno­se lie­fert die Wahl­bör­se PESM. Dort kommt Hil­bert auf 54 Pro­zent, Eva-Ma­ria Stan­ge auf 43 Pro­zent.

Oh­ne gro­ße Sieg­chan­cen be­rei­chert Die-Par­tei-Front­frau La­ra Li­queur (20) auf ih­re Art den Wahl­kampf. Am Sonn­tag wird bei brü­ten­der Hit­ze Dres­dens neu­er Rat­haus-Chef ge­wählt. Wer setzt sich am Sonn­tag durch: Eva-Ma­ria Stan­ge (58) oder Dirk Hil­bert (43)?

SPD-Chef Pe­ter La­mes (51)

Fi­nanz­bür­ger­meis­ter Hart­mut Vor­jo­hann (52, CDU).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.