So will Ul­big Asyl-Pro­ble­me lö­sen

Dresdner Morgenpost - - FRONT PAGE - Von Ju­lia­ne Mor­gen­roth

DRES­DEN - Ist da­mit das Cha­os bei der Un­ter­brin­gung von Asyl­be­wer­bern vom Tisch? In­nen­mi­nis­ter Mar­kus Ul­big (51, CDU) hat ein neu­es Kon­zept für die Erst­auf­nah­me vor­ge­legt. Es wird mehr Plät­ze und mehr Stand­or­te ge­ben.

Ins­ge­samt 20 400 neue Asyl­be­wer­ber er­war­tet Sach­sen die­ses Jahr - 10 500 sind in den ers­ten sechs Mo­na­ten an­ge­kom­men. Ul­big: „Wir brau­chen mehr Ka­pa­zi­tä­ten.“Ge­plant sind künf­tig Erst­auf­nah­me-Plät­ze für 5 000 Asyl­be­wer­ber. Dies hat­te Ul­big be­reits im MOPO-In­ter­view an­ge­kün­digt.

2 380 dau­er­haf­te Plät­ze: Wie be­reits be­kannt, soll es je 700 da­von in Chem­nitz, Dres­den und Leip­zig ge­ben. Hin­zu kom­men 280 dau­er­haf­te Plät­ze in Schneeberg. Dres­den und Leip­zig sol­len En­de 2016 fer­tig wer­den.

2 000 va­ria­ble Plät­ze: 430 in Leip­zig (Frie­de­ri­ken­stra­ße) schon ab Au­gust. 500 Plät­ze in Con­tai­nern ab En­de des Jah­res in Dres­den auf dem Ge­län­de der Lan­des­di­rek­ti­on. Über zwei wei­te­re Stand­or­te mit je 500 Plät­zen (Con­tai­ner) wird nach der Som­mer­pau­se ent­schie­den. Sie sol­len aus lo­gis­ti­schen Grün­den in der Nä­he von Dres­den, Leip­zig und Chem­nitz ent­ste­hen. Auch in Frei­tal? Ul­big woll­te die­se Über­le­gun­gen nicht be­stä­ti­gen.

600 In­te­rims­plät­ze für Not­fäl­le. Wo, steht noch nicht fest. Mög­li­cher­wei­se wer­den die Ver­trä­ge von Not­un­ter­künf­ten ver­län­gert.

Zu­dem soll es mehr Per­so­nal an den Ver­wal­tungs­ge­rich­ten ge­ben (we­gen stei­gen­der Asyl- kla­gen). Und 89 neue Stel­len für die Zen­tra­le Aus­län­der­be­hör­de. „Die Ak­zep­tanz von Asyl in der Ge­sell­schaft lebt von zü­gi­gen Asyl­ver­fah­ren“, be­grün­det Ul­big sein Kon­zept. Al­le Pro­ble­me wür­de es nicht lö­sen. „Da­zu ge­hört auch das En­ga­ge­ment der Men­schen.“

Are­al der Lan­des­di­rek­ti­on in Dres­den: Hier sol­len En­de des Jah­res Con­tai­ner für Asyl­be­wer­ber auf­ge­stellt wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.