Acht Mo­na­te Haus­ar­rest für AC/DC-Schlag­zeu­ger

Dresdner Morgenpost - - WELTT & SHOW -

- Der lang­jäh­ri­ge AC/DC-Schlag­zeu­ger Phil Rudd (61) muss in den nächs­ten acht Mo­na­ten ei­ne elek­tro­ni­sche Fuß­fes­sel tra­gen. We­gen ei­ner Mord­dro­hung und Dro­gen­be­sit­zes ver­ur­teil­te ein aus­tra­li­sches Ge­richt den Mu­si­ker zu Haus­ar­rest.

Phil Rudd hat­te die Ta­ten ge­stan­den, sein An­walt Craig Tuck plä­dier­te trotz­dem auf Frei­spruch. Be- grün­dung: Der AC/DC-Sound sei oh­ne Rudd nicht mög­lich. Das sah Rich­ter Tho­mas In­gram an­ders: Der An­ge­klag­te sei sehr wohl er­setz­bar! Band­grün­der An­gus Young wech­sel­te ihn be­reits durch Drum­mer Chris Sla­de aus, die Band tritt über­mor­gen in Gel­sen­kir­chen auf. Ge­gen Rudd ord­ne­te der Rich­ter zu­dem ei­ne Ent­zie­hungs­kur an.

Phil Rudd (61)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.