Gam­mel­fleisch beim Bä­cker-Im­biss

Jo­nas starb mit elf Jah­ren und hat­te nur noch ei­nen Wunsch ...

Dresdner Morgenpost - - DRESDEN -

Von Her­mann Ty­decks Wie pad­delt man ei­gent­lich auf dem Land oder ver­wan­delt zer­fetz­te Je­ans in ei­ne schi­cke Ta­sche? Das und vie­les mehr kön­nen Sie im Herbst in Dres­dens aus­ge­fal­lens­ten Schul­kur­sen ler­nen! Un­ter den 2 237 Ver­an­stal­tun­gen und Work­shops der Volks­hoch­schu­le gibt es (fast) nichts, was es nicht gibt ...

Sie wirbt mit über hun­dert­jäh­ri­ger Tra­di­ti­on. Doch was Le­bens­mit­tel­kon­trol­leu­re im Kühl­raum ei­ner Dresd­ner Bä­cke­rei fan­den, war ziem­lich alt: Ab­ge­lau­fe­nes Hack­fleisch, Fisch und In­ne­rei­en sta­pel­ten sich dort.

Dietrich G. (67) war einst Herr­scher über ein Bä­ckerim­pe­ri­um: Sie­ben Fi­lia­len be­saß sei­ne Ket­te. Ne­ben Bröt­chen, Ku­chen und Tor­te gab es hier auch ei­nen klei­nen Im­biss. Doch als die Prü­fer ka­men, pack­te sie das Grau­en: Am 1. Ok­to­ber 2013 fan­den sie dort seit ei­nem hal­ben Jahr ab­ge­lau­fe­nen Lachs und Gam­mel­fleisch. Bei ei­ner Nach­kon­trol­le - wie­der Gam­mel­fleisch.

Doch den größ­ten Fund mach­ten die Kon­trol­leu­re am 15. Ja­nu­ar 2014: Pa­let­ten­wei­se, teil­wei­se über Jah­re ab­ge­lau­fe­ne Le­bens­mit­tel wur­den be­schlag­nahmt und ver­nich­tet. Dar­un­ter ei­ne En­te, halt­bar bis Ju­ni 2008, Schweinsteaks (Mai 2011) oder Rin­der­le­ber (Au­gust 2011).

Der Bä­cker­meis­ter ge­stand al­les, wi­der­sprach aber der Hö­he sei­ner Geld­stra­fe, weil er mitt­ler­wei­le die Bä­cke­rei ver­kauft hat­te und we­ni­ger Geld ver­dient. Rich­ter Tho­mas Has­sel (51) kam dem nach. Stra­fe: 3 200 Eu­ro.

Jo­nas’ gro­ßes Idol, Mo­tor­rad­renn­fah­rer Ste­ve Mi­ze­ra (39), fuhr die Ur­ne des Jun­gen ges­tern zum Rie­sa­er Fried­hof. Mit 435 PS im Por­sche 911 GT3. „Jo­nas wuss­te, dass er frü­her als an­de­re ster­ben wird. Sei­ne Le­bens­er­war­tung lag bei 20 Jah­ren“, sagt Mi­ze­ra. „Doch es ging lei­der viel schnel­ler.

Er ver­schluck­te sich in der Schu­le, sein Ge­hirn hat­te ei­ne St­un­de kei­nen Sau­er­stoff. Im Kran­ken­haus dann ge­stor­ben.“

Ken­nen­ge­lernt ha­ben sich Jo­nas und Renn­fah­rer Ste­ve auf dem Lau­sitz­ring. „Ich neh­me ja auch ab und zu Kin­der mit, und Jo­nas war mehr­mals da­bei. Ir­gend­wann sind wir Kum­pels ge­wor­den.“Im­mer wie­der er­zähl­te

ist

er der Jun­ge von sei­nem gro­ßen Traum: Wenn er mal stirbt, möch­te er mit dem Por­sche zu Gr­a­be ge­fah­ren wer­den. Pa­pa Ti­lo Fens­ke (37) und Ma­ma Yvon­ne Wie­se: „Wir sind un­end­lich dank­bar, dass wir un­se­rem Jo­nas die­sen Wunsch er­fül­len konn­ten.“

Auf dem Was­ser pad­deln war ges­tern. Heu­te pad­delt man auf dem Land, wenn man denn will. Wie es geht, er­klärt VHS-Coach Ge­rald Geb­ben­s­le­ben (40, Mit­te). Der Kurs für Spar­füch­se: Beim „Tex­til Re­cy­cling“näht Pe­tra Stel­zer (52) aus alt­ge­dien­ten Je­ans schi­cke und nütz­li­che Sa­chen wie et­wa Tür­stop­per. Chris­ti­an Wul­ff (56)

Mit dem Por­sche zum Fried­hof! Der klei­ne Jo­nas wur­de nur elf Jah­re alt. Sei­ne Ur­ne wur­de von Renn­fah­rer Ste­ve Mi­ze­ra (39, r.) zum Be­gräb­nis ge­fah­ren. Jo­nas litt an ei­nem Gen­de­fekt und starb vor zwei Wo­chen an ei­ner Er­sti­ckung. Jo­nas lieb­te es, im Renn­au­to zu sit­zen. Um ihm die­sen Traum ein letz­tes Mal zu er­fül­len, hält Be­stat­ter Ge­rald Brosch (56)

sei­ne Ur­ne.

Bä­cker­meis­ter Dietrich G. (67) hat­te ein La­ger vol­ler Gam­mel­fleisch.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.