Stars auf dem Sach­sen­ring Frei­tag traf Mar­quez

Dresdner Morgenpost - - SPORT -

Der Deutsch­land-Gran­dP­rix auf dem Sach­sen­ring ist nicht nur bei den Fans der ab­so­lu­te Ma­gnet. Auch bei den Sport­stars ist die Mo­tor­rad-WM enorm be­liebt.

In die­sem Jahr be­such­ten un­ter an­de­ren Ski­sprin­ger Richard Frei­tag und Rad­sport­ler Mar­cel Kit­tel den Grand Prix. Frei­tag durf­te am Sonn­abend so­gar den drei Po­leSet­tern die Uhr für die schnells­te Qua­li-Run­de über­rei­chen. „Ich bin ein gro­ßer Mo­toGP-Fan. Ich freue mich je­des­mal, wenn ich hier sein kann. Dass ich dann noch die Jungs so haut­nah er­le­ben durf­te, ist klas­se“, ließ es sich Frei­tag nicht ent­ge­hen, mit Marc Mar­quez ein paar Wor­te zu wech­seln: „Der war su­per lo­cker drauf und hat­te ab­so­lut kei­ne Star-Al­lü­ren.“

Frei­tag selbst ab­sol­vier­te zu­letzt sei­ne ers- ten Sprün­ge der neu­en Sai­son. „Ich bin su­per drauf. Des­halb freue ich mich schon auf die ers­ten rich­ti­gen Wett­kämp­fe wäh­rend des Som­mer-Grand-Prix“, er­klär­te der Sach­se zu­ver­sicht­lich.

Da­ge­gen steckt Rad­pro­fi Kit­tel ei­gent­lich mit­ten in der Sai­son. Auf­grund sei­ner Nicht-No­mi­nie­rung für die Tour de Fran­ce hat­te der Er­fur­ter Zeit, um am Sach­sen­ring vor­bei­zu­schau­en. „Das ist schon krass, was hier ab­geht. Die Mo­toGP ist der ab­so­lu­te Ham­mer. Scha­de, dass Ste­fan Bradl nicht star­ten konn­te. Trotz­dem freue ich mich sehr, hier zu sein. Auch wenn ich der­zeit na­tür­lich lie­ber in Frank­reich wä­re“, will Kit­tel, der gro­ßer Fan von Va­len­ti­no Ros­si ist, dann wie­der bei der Po­len-Rund­fahrt und den Vat­ten­fall Cy­Clas­sics an­grei­fen.

Richard Frei­tag (r.) über­gab dem spä­te­ren GP-Sie­ger Marc Mar­quez ei­ne Uhr von Spon­sor Tis­sot für die Po­le Po­si­ti­on.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.