Neu­haus: „Mal ab­war­ten“

Auf­stieg als Un-Wort - auch die Spie­ler ein­gen­or­det!

Dresdner Morgenpost - - FUSSBALL - Tho­mas Schmidt/ Gert Zim­mer­mann

DRES­DEN - Nach dem Zweit­li­ga-Ab­stieg 2014 stell­te Sport­di­rek­tor Ralf Min­ge (54) ei­nen Zwei-Jah­res-Plan auf: Nach ei­ner Sai­son der Kon­so­li­die­rung in der fol­gen­den oben an­grei­fen.

An die­sem Punkt wä­ren wir jetzt. Mit Platz sechs 2014/15 wur­de der an­ge­streb­te Platz im obe­ren Dritt­li­ga-Drit­tel letzt­lich er­reicht, aber Auf­stieg bleibt trotz­dem ein Un-Wort bei den Schwarz-Gel­ben. Min­ge um­schiff­te die­se Klip­pe An­fang der Wo­che auf ei­ne ent­spre­chen­de Fra­ge mit: „Wir wer­den nicht knei­fen, wenn sich die Chan­ce er­gibt.“

Auch die Neu­zu­gän­ge, die in ers­ten In­ter­views im Brust­ton der Über­zeu­gung da­von spra­chen, dass sie „na­tür­lich nach Dres­den ge­kom­men sind, um auf­zu­stei­gen“, wur­den in­zwi­schen ein­gen­or­det und wol­len nun nur „in je­dem Spiel das Best­mög­li­che ge­ben“.

Trai­ner Uwe Neu­haus er­klär­te am Ran­de Test­spiels in Baut­zen, das sei­ne Mann­schaft 3:2 ge­won­nen hat­te: „Wir aks Ver­ein re­den nicht vom auf-stieg son­dern von gu­tem Fuβ-ball und Er­folg.“Der 55-Jäh­ri­ge gab im­mer­hin zu: „Mög­li­cher­wei­se ge­ben wir ein kon­kre­tes Ziel aus und kor­ri­gier­ten das im Ver-lauf der Sai­son. War­ten wir mal den Start und die ers­ten Par­ti­en ab.“Los geht’s ge­gen die Zwei­te des VfB Stutt­gart am 25. Ju­li.

Trai­ner Uwe Neu­haus (l.) er­klärt auch den Dy­na­mo-Fans, dass der Auf­stieg (noch) nicht als Sai­son­ziel aus­ge­ge­ben wur­de.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.