AC/DC-Schlag­zeu­ger wie­der fest­ge­nom­men

Dresdner Morgenpost - - WELT & SHOW -

- Das ging fix! Nur we­ni­ge Ta­ge nach sei­ner Ver­ur­tei­lung zu acht Mo­na­ten Haus­ar­rest mit elek­tro­ni­scher Fuß­fes­sel nahm die neu­see­län­di­sche Po­li­zei den lang­jäh­ri­gen AC/DC-Schlag­zeu­ger Phil Rudd (61) er­neut fest.

„Ich kann nur sa­gen, dass er fest­ge­nom­men wur­de und am Mon­tag um 10 Uhr vor dem Be­zirks­ge­richt Tau­ran­ga er­schei­nen wird“, sag­te sein An­walt Craig Tuck. Rudd hat­te im April vor Ge­richt ei­ne Mord­dro­hung und Dro­gen­be­sitz ein­ge­räumt. Das er­spar­te ihm ei­ne Haft­stra­fe - al­ler­dings un­ter har­ten Auf­la­gen. Die scheint er nicht al­le ein­ge­hal­ten zu ha­ben. Rich­ter Tho­mas In­gram hat­te schon bei der Ur­teils­ver­kün­dung mit Knast ge­droht, soll­te sich der Ex-Rock­star nicht dar­an hal­ten: „Ich ga­ran­tie­re eis­kalt, dass Sie dort lan­den wer­den!“

Der ehe­ma­li­ge AC/DC-Schlag­zeu­ger Phil Rudd (61) muss heu­te vor den Haft­rich­ter tre­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.