Fan­ta4 kom­men mit Re­kord

Dresdner Morgenpost - - MAGAZIN FREIZEIT -

DRES­DEN - Auf ei­nem „Bat­man-Fest“tra­ten sie 1989 das ers­te Mal ge­mein­sam auf: „Die Fan­tas­ti­schen Vier“wa­ren der ers­te deutsch­spra­chi­ge HipHop-Act und brach­ten fri­schen Wind in die deut­sche Mu­sik­land­schaft.

Heu­te gel­ten die Stutt­gar­ter „Fan­ta 4“als Wegbereiter für Acts wie „Mar­te­ria“und Co. Smu­do, Mi­chi Beck, Tho­mas D und And.Yp­si­lon sind nach über sie­ben Mil­lio­nen ver­kauf­ten Ton­trä­gern in ei­nem Sta­di­um an­ge­langt, in dem man nur dann wei­ter­macht, wenn man noch so gut mit­ein­an­der klar­kommt wie am An­fang der Kar­rie­re. Und wenn man in ge­mein­sa­men Ses­si­ons noch Mu­sik und Tex­te kom­po­nie­ren kann, hin­ter de­nen al­le Band­Mit­glie­der ganz und gar ste­hen kön­nen. Bei­des funk­tio­niert auch noch nach dem 25-jäh­ri­gen Band­ju­bi­lä­um rei­bungs­los. Und so ha­ben Fan­ta4 noch im­mer nicht die Na­se voll.

Die neue - ne­un­te - Plat­te des krea­ti­ven Quar­tetts heißt be­zeich­nen­der­wei­se „Re­kord“. Vor der gran­dio­sen Ku­lis­se der Film­näch­te am Elb­ufer wol­len die Vier jetzt live das „Re­kord“Al­bum prä­sen­tie­ren.

25. Ju­li, 20 Uhr, Film­näch­te am Elb­ufer, Kö­nigs­ufer, Ein­tritt: 49,90 Eu­ro.

Auf die­sem Fo­to „Fan­ta3“: Smu­do, Mi­chi Beck und Tho­mas D (v.l.) beim Kon­zert in Frankfurt/Main im Ja­nu­ar. And.Yp­si­lon, der vier­te Fan­tas­ti­sche, hält sich ver­steckt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.