Stau-Alarm! Rat­haus streicht Rad­weg­plä­ne

Dresdner Morgenpost - - FRONT PAGE - Von Dirk Hein

Die Nach­richt schock­te all die Au­to­fah­rer, die sich täg­lich rund um das Blaue Wun­der durch den Ver­kehr quä­len: Die Stadt plan­te Rad­we­ge über das Blaue Wun­der. Jetzt ist die Idee vom Tisch.

„Nach Fer­tig­stel­lung der Wald­schlöß­chen­brü­cke war es ein Auf­trag des Stadt­ra­tes, zu un­ter­su­chen, ob Rad­we­ge auf dem Blau­en Wun­der an­ge­legt wer­den kön­nen“, er­klärt Rein­hard Koett­nitz (60), Chef des Stra­ßen- und Tief­bau­am­tes.

Die Stadt hat das jetzt ge­prüft und ist auf hau­fen­wei­se Pro­ble­me ge­sto­ßen. „Egal, wie wir die Rad­we­ge pla­nen, es fällt im­mer ei­ne Fahr­spur auf dem Blau­en Wun­der weg“, sagt Koett­nitz. Statt drei stün­den dann nur noch zwei Spu­ren zur Ver­fü­gung.

Da Rad­we­ge nicht so­fort nach der Brü­cke auf­hö­ren könn­ten, wür­de am Schil­ler­platz zu­dem ei­ne Ab­bie­ge­spur für Au­tos weg­fal­len. Am Kör­ner­platz müss­ten laut Amts­lei­ter Koett­nitz wohl sämt­li­che Fahr­spu­ren neu ge­ord­net wer­den. Die Ab­bie­ge­spur aus Rich­tung Brü­cke in die Schil­ler­stra­ße könn­te weg­fal­len. Rad­ler bräuch­ten an den Am­peln ge­nug Zeit, um si­cher über die Grund­stra­ße zu kom­men.

Die Fol­ge: Die jetzt schon hef­ti­gen Staus auf der Pill­nit­zer Land­stra­ße wür­den sich ver­dop­peln. Die jetzt in Spit­zen­zei­ten reich­lich 500 Me­ter lan­ge Blech­la­wi­ne wür­de so die Ki­lo­me­termar­ke kna­cken. „Es

wä­re sehr, sehr schwie­rig“, fast Koett­nitz zu­sam­men.

Sein Vor­schlag: Auf der Hüb­ler­stra­ße ei­nen Rad­weg an­le­gen und den Ver­lust von et­li­chen Park­plät­zen ak­zep­tie­ren. So wür­de sich die Si­tua­ti­on für Rad­fah­rer et­was ent­span­nen. Das Blaue Wun­der will der Dresd­ner Stra­ßen-Chef aber nicht an­tas­ten! Das letz­te Wort hat jetzt je­doch der Stadt­rat.

Frei Fahrt für Rad­ler? Dar­aus wird auf dem Blau­en Wun­der wohl nichts!

An die­ser Stel­le plant die Stadt an ei­nem si­che­ren Rad­weg über die Bautz­ner Stra­ße.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.