So klingt Lie­be auf Ita­lie­nisch

Dresdner Morgenpost - - DRESDEN -

Sein Va­ter Her­bert Ke­gel di­ri­gier­te die Dresd­ner Phil­har­mo­nie. Er di­ri­giert den Herz­schlag der Frau­en: Te­nor Björn Cas­a­pie­tra (45). Erst recht mit sei­nem neu­en, mitt­ler­wei­le sechs­ten So­lo-Al­bum „Un amo­re ita­lia­no“.

Es sind 13 Lie­der, wie ge­macht für Cas­a­pie­tra, des­sen Mut­ter Ce­lesti­na ihm zur Dresd­ner vä­ter­li­chen Hälf­te die ih­re aus „Bel­la Ita­lia“mit in die Wie­ge leg­te. Das Al­bum wur­de pro­du­ziert von In­go Po­litz (56), der auch die Bautz­ner Band „Sil­ber­mond“un­ter sei­nen Fit­ti­chen hat­te. Mu­si- ka­lisch un­ter­stützt wur­de Cas­a­pie­tra von sei­nem Halb­bru­der, dem „Sil­ly“-Gi­tar­ris­ten Uwe Hass­be­cker (54) Sein Al­bum prä­sen­tiert Cas­a­pie­tra am 16. Au­gust in der St. Ni­co­lai

Kir­che in Puls­nitz.

Die schöns­ten ita­lie­ni­schen Lie­der sind auf dem neu­en Al­bum von Te­nor Björn Cas­a­pie

tra (45).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.