Mehr Ar­beit und mehr Ar­beits­lo­se!

Dresdner Morgenpost - - SACSHEN -

Die Ar­beits­lo­sig­keit im Frei­staat ist wie­der ganz leicht ge­stie­gen. Im Ju­li wa­ren nach An­ga­ben der säch­si­schen Ar­beits­agen­tur rund 169 000 Men­schen oh­ne Job - knapp 2 000 mehr als im Ju­ni.

Al­ler­dings liegt der Ju­li-Wert im­mer noch un­ter den Zah­len von Ju­li 2014. Als Grün­de für den leich­ten An­stieg wur­den das Schul- und Aus­bil­dungs­en­de und „üb­li­che“Ein­stel­lungs­pau­sen im Som­mer ge­nannt. Dem­ge­gen­über sind laut Ar­beits­agen­tur ak­tu­ell 28 000 freie Stel­len ge­mel­det. Ins­ge- samt ha­ben zur Zeit rund 1,5 Mil­lio­nen Frau­en und Män­ner in Sach­sen ei­ne so­zi­al­ver­si­che­rungs­pflich­ti­ge Be­schäf­ti­gung - 15 400 mehr als noch 2014.

Das kräf­tigs­te Wachs­tum gab es laut Agen­tur in den Be­rei­chen Ver­kehr und Lo­gis­tik so­wie im So­zi­al­we­sen. Nach Ein­schät­zung des Chefs der säch­si­schen Ar­beits­agen­tur, Klaus Schu­berth, steht der Ar­beits­markt zwi­schen Zwi­ckau und Zittau „ins­ge­samt gut da“. Die­se Ent­wick­lung bö­te auch ge­rin­ger Qua­li­fi­zier­ten und Lang­zeit­ar­beits­lo­sen Per­spek­ti­ven. TH

Die Agen­tur für Ar­beit ver­öf­fent­licht mo­nat­lich neu­es­te Zah­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.