Bu­dis­sas Boll­werk hält, vorn bis­sel Pech

Dresdner Morgenpost - - FUSSBALL -

JE­NA - Bra­vo! Bu­dis­sa Baut­zen brach­te ei­nen Punkt vom Nach­ho­ler aus Je­na mit - und hät­te fast ge­won­nen.

Beim 0:0 ge­gen den FC Carl Zeiss blieb Da­ni­el Rupf 90 Mi­nu­ten drau­ßen. Chris­toph Klip­pel, wie Rupf ein Ex-Je­nen­ser in Baut­zens Rei­hen, klär­te in den ers­ten Mi­nu­ten zwei­mal­kurz­vor­derTor­li­nie. Nach25Mi­nu­ten wur­de Klip­pels Ab­wehr-Kol­le­ge Franz Pfan­ne („ich stand kurz vor Gelb-Rot“) aus­ge­wech­selt. Doch Bu­dis­sas Boll­werk hielt.

Vorn sorg­te Pa­vel Cer­mak mit ei­ne­mF­rei­stoß­fürGe­fahr- knapp­drü­ber (42.). Der für Pfan­ne ein­ge­wech­sel­te Pa­vel Pat­ka köpf­te kreuz­ge­fähr­lich - das wä­re fast die Füh­rung ge­we­sen, aber Ra­pha­el Koc­zor klär­te per Faust (57.). Auch ge­gen Ma­ik Sa­lew­ski pa­rier­te der Car­lZeiss-Kee­per toll (62.) - eben­so beim Kopf­ball von Flo­ri­an Hansch (80.). Und Klip­pel hat­te kurz vor Schluss den Sieg auf dem Kopf.

Baut­zens Trai­ner Tho­mas Hent­schel hap­py: „Schön, dass wir ei­nen Punkt ge­gen ei­ne Spit­zen-Mann­schaft ge­holt ha­ben. Das ha­ben wir gut ge­macht.“Ja!

Baut­zen stürmt, Chris­toph Klip­pel köpft kreuz­ge­fähr­lich - lei­der reicht’s nicht zum Aus­wärts­sieg.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.