Neu­haus fuch­telt nicht stän­dig rum

Dresdner Morgenpost - - FUSSBALL -

Das

Der­by ge­gen den CFC hielt in al­len Be­lan­gen, was es ver­spro­chen hat­te. Und der Sieg war voll­auf ver­dient. Nur die Ef­fek­ti­vi­tät bei der Chan­cen­ver­wer­tung ist noch aus­bau­fä­hig. Aus

ei­ner ge­schlos­se­nen Mann­schafts­leis­tung möch­te ich noch Nils Tei­xei­ra her­vor­he­ben. Er hat nicht nur ein son­ni­ges Ge­müt, son­dern ihm merkt man auch an, dass er gern Fuß­ball spielt. Er hat in je­der Si­tua­ti­on die rich­ti­ge Lö­sung pa­rat und er­gänzt sich zu­dem mit Mar­vin Ste­fa­ni­ak glän­zend. Ei­nen

gro­ßen An­teil an der Ent­wick­lung der Mann­schaft hat Uwe Neu­haus. Zu­dem ist er ein Trai­ner, die nicht an der Sei­ten­li­nie her­um­fuch­telt, son­dern ei­ne stoi­sche Ru­he aus­strahlt. Die­se ge­wis­se Art von Sou­ve­rä­ni­tät geht auch auf die Mann­schaft über.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.