Al­le ge­gen Trump

Dresdner Morgenpost - - POLITIK -

SI­MI VAL­LEY - Ei­gent­lich hat­te er nichts zu ver­lie­ren: Als kla­rer Fa­vo­rit zog Groß­maul Do­nald Trump (69) in die zwei­te TV-De­bat­te der re­pu­bli­ka­ni­schen Prä­si­dent­schafts­be­wer­ber. Doch an­ders als beim ers­ten Mal war das nicht sein Abend. Denn den meis­ten Ap­plaus hol­te ei­ne an­de­re.

Ganz oben wird die Luft dün­ner, und das be­kam auch Gip­fel­stür­mer Trump zu spü­ren. Bei der CNN-Fern­seh-De­bat­te je­ner elf­köp­fi­gen re­pu­bli­ka­ni­schen Heer­schar, de­ren Mit­glie­der al­le­samt ins Wei­ße Haus möch­ten, wur­de eins klar: Bei al­ler Kon­kur­renz, aber zehn von ih­nen wol­len „The Do­nald“ge­mein­sam das Was­ser ab­gra­ben.

Et­li­che sei­ner Ri­va­len hiel­ten dies­mal mit und punk­te­ten gar tüch­tig auf Kos­ten des nar­ziss­ti­schen Mil­li­ar­därs. Bes­tes Bei­spiel: Pö­belTrump ging Car­ly Fio­ri­na (61), Ex-Ma­na­ge­rin von Hew­lett-Pa­ckard und ein­zi­ge Frau im Ren­nen der Re­pu­bli­ka­ner um die Prä­si­dent­schaft, di­rekt an und sag­te: „Ih­re Zeit bei Hew­lett-Pa­ckard war ei­ne Ka­ta­stro­phe. Ich wür­de Ih­nen kei­nes mei­ner Un­ter­neh­men an­ver­trau­en.“

Ih­re Ant­wort: „Sie selbst ha­ben vier­mal mit Ih­ren Ca­si­nos Bank­rott an­ge­mel­det. War­um soll- ten wir aus­ge­rech­net Ih­nen ver­trau­en?“Sieg Fio­ri­na. Sie holt in Um­fra­gen in­zwi­schen mäch­tig auf.

Trump (69, 2.v.r.) hat­te in der Run­de der re­pu­bli­ka­ni­schen Kan­di­da­ten er­neut Pro­ble­me, sich zu au­ßen­po­li­ti­schen The­men zu äu­ßern.

Gi­se­le Bünd­chen (35) und Tom Bra­dy (38) sind seit sechs Jah­ren ver­hei­ra­tet.

Ge­schäfts­frau Car­ly Fio­ri­na (61) brems­te Groß­maul Trump ge­hö­rig aus.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.