Neu­haus hält nichts von Zwangs-Ro­ta­ti­on

Darf mor­gen trotz­dem Väy­ry­nen für Te­s­tro­et ran?

Dresdner Morgenpost - - FRONT PAGE - Tho­mas Schmidt

DRES­DEN - Un­ge­schla­gen, ein­ge­spielt, er­folg­reich und kei­ne Aus­fäl­le: Dy­na­mo-Trai­ner Uwe Neu­haus kann auch mor­gen Abend bei den Stutt­gar­ter Ki­ckers auf sei­ne Stamm­elf set­zen. Aber wird er das tat­säch­lich tun?

Der 55-Jäh­ri­ge: „Ich ver­än­de­re ei­ne er­folg­rei­che Mann­schaft nur un­gern. Von ei­ner Zwangs-Ro­ta­ti­on auf fünf, sechs Po­si­tio­nen hal­te ich gleich gar nichts.“Doch der Coach schränkt ein: „Wir ha­ben eng­li­sche Wo­chen, da kann der ei­ne oder an­de­re Wech­sel trotz der Er­folgs­se­rie gut tun.“

Aus kon­di­tio­nel­len Grün­den je­doch nicht: Die sa­gen- haf­te Last-Mi­nu­te-Aus­beu­te der letz­ten Wo­chen spricht da­für, dass die Trup­pe ge­nü­gend Kör­ner hat. Auch Tor­hü­ter Ja­nis Blas­wich sieht das von hin­ten so: „Die Jungs ge­ben bis zum Schluss Voll­gas und wer­den oft da­für be­lohnt.“

Den­noch deu­tet Neu­haus an: „Ei­ni­ge Ein­wechs­lun­gen ha­ben zu­letzt be­wie­sen, dass die Jungs auf der Bank nicht schlech­ter sind.“Zum Bei­spiel Tim Väy­ry­nen, des­sen Schuss die Vor­be­rei­tung für das 2:1-Sieg­tor ge­gen Osnabrück war. Denk­bar al­so, dass der fin­ni­sche Na­tio­nal­spie­ler mor­gen von Be­ginn an ran darf und Pas­cal Te­s­tro­et, der ge­gen den VfL ei­ni­ge un­glück­li­che Ak­tio­nen da­bei hat­te, ei­ne Ver­schnauf­pau­se er­hält.

Ro­tiert Dy­na­moTrai­ner Uwe Neu­haus trotz der Er­folgs­se­rie mor­gen im Dresd­ner Sturm?

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.