Hier steht ein Schild nach Nir­gend­wo

Der Be­hör­denirr­sinn von Ban­ne­witz

Dresdner Morgenpost - - DRESDEN & UMGEBUNG - Von Eric Hof­mann

Will­kom­men in... ja wo denn über­haupt? Das Orts­ein­gangs­schild von Gol­be­ro­de ver­rät es je­den­falls nicht. Die Ta­fel steht zwar da, al­ler­dings oh­ne ei­nen ein­zi­gen Buch­sta­ben dar­auf. Denn der Be­hör­de ist ein klei­nes Mal­heur un­ter­lau­fen. Und dann kam auch noch ein Ge­setz da­zu...

Be­reits im Som­mer hat­ten Ga­no­ven den Ban­ne­wit­zer Orts­teil Gol­be­ro­de mit sei­nen et­was über 100 Ein­woh­nern heim­ge­sucht und das Orts­ein­gangs­schild ge­klaut.

Da es ei­ne Kreis­stra­ße ist, lan­de­te die An­ge­le­gen­heit im Land­rats­amt in Pirna. Die­ses be­auf­trag­te ei­ne Fir­ma ein neu­es Schild her­zu­stel­len. „Lei­der hat­te sich im Schil­der­werk ein Schreib­feh­ler ein­ge­schli­chen“, sagt Land­kreis­spre­che­rin Karin Ker­ber. „Der muss vor der Wie­der­auf­stel­lung kor­ri­giert wer­den.“Das wird aber noch ein Weil­chen dau­ern. Erst En­de Ja­nu­ar ist es fer­tig. Da aber trotz­dem die Ver­kehrs­re­geln ei­ner ge­schlos­se­nen Ort­schaft gel­ten, steht als Er­satz die Blan­koTa­fel dort - qua­si von Ge­setz we­gen.

„Das ist nicht un­be­dingt zu­frie­den­stel­lend und schön“, sagt El­ke Schlei­fe (55), Orts­vor­ste­he­rin von Gop­peln und Gol­be­ro­de da­zu. „Aber es ist auch nicht schlimm. Sol­che Din­ge kön­nen schon mal pas­sie­ren.“

Das neue Schild wird rund 180 Eu­ro kos­ten. Wer das al­te ge­klaut hat, ist (noch) nicht be­kannt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.