Rech­te Ge­walt Op­fer­be­ra­tung zählt 86 Pro­zent mehr An­grif­fe

Dresdner Morgenpost - - SACHSEN -

hardt (52) sah „geis­ti­ge Brand­stif­ter“für Frem­den­feind­lich­keit auch in den Rei­hen der CDU. Sach­sen ha­be zwar viel er­reicht, so SPD-Frak­ti­ons-Chef Dirk Pan­ter (42). „Trotz­dem läuft et­was falsch in die­sem Land.“Grü­nen-Frak­ti­ons­Chef Volk­mar Zscho­cke (47): „Sach­sen braucht

drin­gend ei­nen funk­ti­ons­fä­hi­gen Rechts­staat und ei­ne neue de­mo­kra­ti­sche Kul­tur der Zu­sam­men­ar­beit.“Ers­te Maß­nah­men will das Ka­bi­nett am Frei­tag be­schlie­ßen.

DRES­DEN - Rechts­mo­ti­vier­te Ge­walt hat im vo­ri­gen Jahr in Sach­sen er­neut dras­tisch zu­ge­nom­men, so die Op­fer­be­ra­tung RAA. Der Ver­ein ver­zeich­ne­te 477 rech­te Ge­waltstraf­ta­ten - ein Plus von 86 Pro­zent im Ver­gleich zum Vor­jahr. Die Op­fer­be­ra­tung macht da­für auch PE­GI­DA & Co. ver­ant­wort­lich. Es ha­be 74 Über­grif­fe auf Asyl­un­ter­künf­te ge­ge­ben. Op­fer­be­ra­te­rin Andrea Hüb­ler (35): „Es ist of­fen­sicht­lich fast un­wi­der­spro­chen mög­lich, Men­schen an­zu­grei­fen.“Die Sta­tis­tik un­ter­schei­det sich von den of­fi­zi­el­len Be­hör­den­zah­len, weil der Ver­ein die Op­fer­per­spek­ti­ve be­rück­sich­tigt. In 76 Pro­zent der Fäl­le sei­en die Ta­ten aber po­li­zei­be­kannt. Mit 285 war der über­wie­gen­de Teil der An­grif­fe laut RAA ras­sis­tisch be­grün­det. Die meis­ten Straf­ta­ten wa­ren Kör­per­ver­let­zun­gen (298), ge­folgt von Nö­ti­gung und Be­dro­hung (139). Schwer­punkt der rech­ten Ge­walt war Dres­den mit 116 Atta­cken.

Op­po­si­ti­ons­füh­rer Ri­co Geb­hardt (52, Lin­ke) griff Til­lich fron­tal an: „Ich glau­be Ih­nen kein Wort mehr.“ Aus­lö­ser für die neu­er­li­che Land­tags­de­bat­te war auch die frem­den­feind­li­che Bus­blo­cka­de von Claus­nitz. Prä­sen­tier­ten er­schre­cken­de Zah­len: Andrea Hüb­ler (35) und Ro­bert Ku­sche (33).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.