1:1! Ki­ckers ver­hin­dern Dy­na­mos „Al­le neu­ne“

Dresdner Morgenpost - - FRONT PAGE -

Nach Dy­na­mos Ga­la folgt Er­nüch­te­rung DRES­DEN - Ga­la geht nicht je­den Tag. Nach der glanz­vol­len Vor­stel­lung in Osnabrück folg­te bei Dritt­li­ga-Spit­zen­rei­ter Dy­na­mo leich­te Er­nüch­te­rung - nur 1:1 im Heim­spiel ge­gen den Ta­bel­len-Vor­letz­ten, die Stutt­gar­ter Ki­ckers.

Wie mü­de Krie­ger schli­chen die Dresd­ner nach der Par­tie in die Ka­ta­kom­ben, ob­wohl sie trotz ei­ner durch­wach­se­nen Vor­stel­lung von den Fans mi­nu­ten­lang ge­fei­ert wor­den wa­ren. Sie­ben Punk­te aus der eng­li­schen Wo­che wa­ren und sind schließ­lich al­ler Eh­ren wert. „Da­mit könn­te man zu­frie­den sein“, sag­te auch Andre­as „Lum­pi“Lam­bertz. „Aber heu­te ha­ben wir ein­fach nicht gut ge­spielt, zu un­ge­nau, mit zu vie­len Feh­lern. Si­cher war die Wo­che kräf­te­rau­bend. Aber das darf kei­ne Aus­re­de sein, das hat­ten die Stutt­gar­ter ja auch.“

Die er­grif­fen vor den 26 890 Zu­schau­ern im DDV-Sta­di­on so­fort die Flucht nach vorn. Und den Haus­her­ren merk­te man schnell die men­ta­le Mü­dig­keit nach dem 3:0-High­light vom Mitt­woch an. „Das war fast zu er­war­ten, oh­ne es zu ent­schul­di­gen. Aber es ist mensch­lich, dass man ei­ne der­ar­ti­ge Kon­zen­tra­ti­on nicht noch ein­mal an den Tag le­gen kann“, nahm Neu­haus sei­ne Schütz­lin­ge teil­wei­se in Schutz. „Wir ha­ben es nicht ge­schafft, die­se Leis­tung zu wie­der­ho­len.“

Nach dem Spit­zen­spiel den Vor­letz­ten zu emp­fan­gen, ist schwe­rer als ge­dacht. „Es wirk­te al­les fah­rig. Das war nicht das, was wir kön­nen. Wir ha­ben den Geg­ner zwar nicht un­ter­schätzt. Aber ge­wis­se Sa­chen kann man nicht be­wusst steu­ern“, sag­te Mar­co Hart­mann. Zu den mü­den Bei­nen ge­sell­ten sich im Lau­fe der Par­tie mü­de Köp­fe. Selbst das 1:0 nach ei­ner St­un­de und ei­nem di­rekt ver­wan­del­ten Frei­stoß von Mar­vin Ste­fa­ni­ak brach­te kei­ne Bes­se­rung. Im Ge­gen­teil. „Da­nach ha­ben wir noch schlech­ter ver­tei­digt“, schätz­te Neu­haus ein. Der Aus­gleich zum 1:1 durch Ba­jram Ne­bihi fiel so fast fol­ge­rich­tig (76.).

„Ich­hät­te­das2:0ma­chen­müs­sen“, sag­te Hart­mann selbst­kri­tisch und sprach den größ­ten Man­gel an: die Chan­cen­ver­wer­tung. Wä­re man nur an­nä­hernd so ef­fek­tiv und kalt­schnäu­zig wie in Osnabrück ge­we­sen, hät­te das Spiel sei­ne nor­ma­len Bah­nen ge­fun­den. Aber Ni­k­las Kreu­zer schei­ter­te nach vier Mi­nu­ten frei­ste­hend vor und an Ki-

Da flat­tert Ki­ckers-Schluss­mann Rou­ven Sat­tel­mai­er der Ball durch die Ho­sen­trä­ger, nach­dem Mar­vin Ste­fa­ni­ak (hin­ten) ei­nen Frei­stoß ge­tre­ten hat - das 1:0 für Dy­na­mo.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.