Das Pro­gramm des Film­fests Dres­den steht

61 in­ter­na­tio­na­le Kurz­fil­me im Wett­be­werb

Dresdner Morgenpost - - KULTUR -

DRES­DEN - Die Wett­be­werbs­lis­te für den 28. Jahr­gang des Film­fests Dres­den (12.-17. April) ist kom­plett: Aus ins­ge­samt über 2 200 ein­ge­reich­ten Fil­men hat ei­ne elf­köp­fi­ge Sich­tungs­kom­mis­si­on ih­re 61 Kan­di­da­ten für die dies­jäh­ri­gen Wett­be­werbs­pro­gram­me ge­wählt.

Im In­ter­na­tio­na­len Wett­be­werb star­ten 35 Fil­me in sechs Pro­gram­men mit je­weils 17 kur­zen Spiel­fil­men so­wie 18 Pro­duk­tio­nen aus der Ka­te­go­rie Ani­ma­ti­ons­film. Im Na­tio­na­len Wett­be­werb tre­ten 26 Fil­me in vier Pro­gram­men an, dar­un­ter Ani­ma­ti­ons- und Kurz­spiel­fil­me zu glei­chen Tei­len.

Un­ter den Wett­be­werbs­bei­trä­gen sind fünf Welt­pre­mie­ren, Pro­duk­tio­nen re­nom­mier­ter Ani­ma­ti­ons­re­gis­seu­re und Os­car-Preis­trä­ger so­wie ein Mu­sik­vi­deo. Der 3D-ani­mier­te Film „Den­ken Sie Groß“von Till No­wak, Christian Hart­mann und Ti­mo Schier­horn wur­de für den gleich­na­mi­gen Song der Band Deich­kind pro- du­ziert und läuft im Na­tio­na­len Wett­be­werb.

Der Aus­tra­li­er Adam El­liott, der be­reits 2004 mit sei­nem ani­mier­ten Kurz­film „Har­vie Krum­pet“im Wett­be­werb stand und im sel­ben Jahr da­für ei­nen Os­car er­hielt, wird mit dem Film „Er­nie Bis­cuit“ver­tre­ten sein.

Die be­gehr­ten „Gol­de­nen Rei­ter“und Preis­gel­der im Ge­samt­wert von 66 000 Euro wer­den für die bes­ten Ani­ma­ti­ons- und Spiel­fil­me so­wie in vier Son­der­ka­te­go­ri­en ver­ge­ben.

Ein säch­si­scher Bei

trag im Na­tio­na­len Wett­be­werb ist der Film

„Sim­ply The Worst“von Franz Mül­ler und Jo­han­nes Kür­sch­ner.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.