Zwölf Ver­letz­te bei Haus­brand

Dresdner Morgenpost - - SACHSEN -

DÖ­BELN - Beim Brand in ei­nem Dö­bel­ner Wohn­haus (Land­kreis Mit­tel­sach­sen) sind zwölf Men­schen ver­letzt wor­den. Im Kel­ler war am Abend aus bis­her un­ge­klär­ter Ur­sa­che ein Feu­er aus­ge­bro­chen. Das Ge­bäu­de wur­de durch die Ret­tungs­kräf­te eva­ku­iert. Zwölf Be­woh­ner er­lit­ten Rauch­ver­gif­tun­gen und muss­ten ins Kran­ken­haus. CLAUS­NITZ - Knapp drei Wo­chen nach den frem­den­feind­li­chen Kra­wal­len in Claus­nitz hat Mi­nis­ter­prä­si­dent Sta­nislaw Til­lich (56, CDU) un­an­ge­kün­digt den Ort im Erz­ge­bir­ge be­sucht. Bür­ger­meis­ter Micha­el Fun­ke (48, par­tei­los) sieht Claus­nitz auf ei­nem gu­ten Weg.

Til­lich traf sich mit Fun­ke, Ge­mein­de­rats­mit­glie­dern, Bür­gern und Flücht­lin­gen, so ein Spre­cher der Staats­kanz­lei. Er sprach auch mit ei­ner af­gha­ni­schen Mut­ter, die mit ih­rem Ba­by im blo­ckier­ten Bus saß. Laut der „Frei­en Pres­se“lob­te Til­lich die In­te­gra­ti­ons­be­mü­hun­gen und das eh­ren­amt­li­che En­ga­ge­ment vor Ort: „Es gibt ein an­de­res Claus­nitz

Flücht­lin­ge in Claus­nitz. Mit ei­ni­gen sprach Mi­nis­ter­prä­si­dent Sta­nislaw Til­lich ges­tern.

Die Be­rüh­rungs­ängs­te der Claus­nit­zer ge­gen­über Flücht­lin­gen schwin­den, meint Bür­ger­meis­ter Micha­el Fun­ke (48, par­tei­los).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.