Amis ei­ne Num­mer zu groß

Dresdner Morgenpost - - FUSSBALL -

BO­CA RA­TON - Das Welt­meis­ter­team aus den USA ist noch ei­ne Num­mer zu groß.

Doch die Leis­tun­gen und der zwei­te Platz beim hoch­ka­rä­tig be­setz­ten VierNa­tio­nen-Tur­nier ha­ben die Hoff­nung der deut­schen Fuß­ball­frau­en auf ei­ne Olym- pia-Me­dail­le ge­nährt. „Wir kön­nen mit den Ame­ri­ka­ne­rin­nen mit­hal­ten. Aber es reicht noch nicht ganz. Von da­her wis­sen wir schon, dass wir noch viel zu tun ha­ben bis Olym­pia“, sag­te Bun­des­trai­ne­rin Sil­via Neid nach der 1:2-Nie­der­la­ge ge­gen die USA zum Ab­schluss des „SheBe­lie­ves Cups“in Bo­ca Ra­ton/Flo­ri­da. „Aber wir sind auf ei­nem sehr gu­ten Weg.“Die 51Jäh­ri­ge ist mit der ers­ten Etap­pe fünf Mo­na­te vor dem olym­pi­schen Tur­nier (3. bis 19. Au­gust) in Bra­si­li­en sehr zu­frie­den.

Vor 13501 Zu­schau­ern ging das DFBTeam durch An­ja Mit­tag (29. Mi­nu­te) in Füh­rung, ehe der Welt­meis­ter und Olym­pia­sie­ger das Spiel durch Stür­mers­tar Alex Mor­gan (35.) und ei­nen ab­ge­fälsch­ten Schuss von Sa­man­tha Me­wis (41.) dreh­te.

An­ja Mit­tag (l.) & Co. muss­ten sich den Ame­ri­ka­ne­rin­nen ge­schla­gen ge­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.