4. Tri­umph von Four­ca­de, aber Sch­empp & Co. wei­ter schwach

Dresdner Morgenpost - - SPORT -

OS­LO - Nichts, schon wie­der nichts: Wäh­rend Mar­tin Four­ca­de sei­ne bei­na­he schon un­glaub­li­che Gold-Se­rie mit dem vier­ten Ti­tel aus­ge­baut hat, blei­ben die deut­schen Bi­ath­le­ten auch im 20-Ki­lo­me­ter-Ein­zel bei der WM in Os­lo oh­ne Me­dail­le.

Bes­te DSV-Ski­jä­ger wa­ren ges­tern am Hol­men­kol­len Erik Les­ser und Andre­as Birn­ba­cher in sei­nem letz­ten WM-Ein­zel auf den Plät­zen sie­ben und neun. „Im Gro­ßen und Gan­zen ha­be ich das Ren­nen ge­nos­sen. Es war ein sehr gu­tes Ren­nen, da kann ich zu­frie­den sein“, so der 34-jäh­ri­ge Birn­ba­cher. „Die letz­ten Ta­ge wa­ren ein men­ta­les Auf und Ab.“

Im Bi­ath­lon-Klas­si­ker wur­de Si­mon Sch­empp nach zwei Schieß­feh­lern 16. „Die Form passt halt lei­der ein­fach nicht mehr so“, so der nach sei­nen vier Sai­son­Sie­gen im Vor­feld als Four­ca­de-Ri­va­le ge- han­del­teSch­empp.„Ich ha­be­in­die­se­mJahr in je­dem Ren­nen ei­ne bes­se­re Form ge­habt als jetzt zur WM. Ir­gend­wann kann man es viel­leicht

nicht mehr kom­pen­sie­ren, wenn man so oft aus­fällt.“Der Schwa­be muss­te in die­sem Win­ter we­gen Krank­heit mehr­fach pau­sie­ren. Der Al­ten­ber­ger Micha­el Rösch lan­de­te nach zwei Schieß­feh­lern auf Rang 45.

Mit ei­nem Kraft­akt hielt Ta­ges­sie­ger Four­ca­de zwei feh­ler­frei ge­blie­be­ne Ös­ter­rei­cher in Schach. 5,1 Se­kun­den lag der zwei­ma­li­ge Olym­pia­sie­ger am En­de vor Do­mi­nik Lan­der­tin­ger. 14,4 Se­kun­den Vor­sprung hat­te er auf Si­mon Eder. Trotz ei­ner Straf­mi­nu­te hol­te sich der 27-jäh­ri­ge Four­ca­de nach Sprint- und Ver­fol­gungs-Gold sei­nen drit­ten Ein­zel-Ti­tel. Lau­ra Dahl­mei­er greift heu­te (15.30 Uhr/ZDF) mit der Frau­en-Staf­fel nach ih­rer vier­ten WM-Me­dail­le: „Wenn wir al­le un­se­re Top­leis­tun­gen ab­ru­fen, kann es wie­der für das Po­dest rei­chen.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.