Heu­te be­ginnt in Leip­zig der Kampf für Rio

Dresdner Morgenpost - - SPORT -

LEIP­ZIG - Nach sechs Wo­chen Feie­rei wird’s für die deut­schen Hand­ball­Eu­ro­pa­meis­ter wie­der ernst. Vor den bei­den Län­der­spie­len­ge­gen Vi­ze-Welt­meis­ter Ka­tar hat Bun­des­trai­ner Da­gur Si­gurds­son das Ren­nen um die Olym­pia-Ti­ckets aus­ge­ru­fen.

„Für mich gibt es bei den No­mi­nie­run­gen nicht die Tren­nung zwi­schen Eu­ro­pa­meis­tern und an­de­ren. Ich schaue nur auf die Leis­tung“, so Si­gurds­son vorm heu­ti­gen Du­ell in Leip­zig ( ab 18 Uhr/li­ve in der ARD). Der Is­län­der mach­te deut­lich: Ab so­fort ist für die selbst er­nann­ten „Bad Boys“har­te Ma­lo­che statt ro­ter Tep­pich und Kon­kur­renz­kampf statt Schau­lau­fen an­ge­sagt.

An­ge­sichts der nur 14 Ka­der­plät­ze für die Olym­pi­schen Spie­le in Rio dürf­te das Ger­an­gel um die be­gehr­ten Ti­ckets be­gin­nen, die Kan­di­da­ten­lis­te ist lang. Ne­ben den 18 Eu­ro­pa­meis­tern drän­gen et­li­che Spie­ler zu­rück ins Team. Al­len vor­an Ka­pi­tän Uwe Gens­hei­mer, Rechts­au­ßen Patrick Gro­etz­ki, Rück­raum­spie­ler Paul Drux und Tor­hü­ter Sil­vio Hei­ne­vet­ter. „Die Tür steht für al­le Spie­ler of­fen“, be­ton­te Si­gurds­son.

Da­gur Si­gurds­son

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.