„Ein per­fek­ter Abend“

Dresdner Morgenpost - - FUSSBALL -

LI­VER­POOL - Sechs Mi­nu­ten vor dem En­de wur­de es völ­lig über­ra­schend ge­fähr­lich ...

Bas­ti­an Schwein­stei­ger, fünf Mi­nu­ten zu­vor nach zwei­mo­na­ti­ger Ver­let­zungs­pau­se erst­mals wie­der ein­ge­wech­selt, schlug ei­ne Flan­ke hin­ein in den Straf­raum des FC Li­ver­pool, der Bel­gi­er Ma­roua­ne Fel­lai­ni kam mit dem Kopf an den Ball - und hät­te in der Tat bei­na­he ei­nen Tref­fer er­zielt. Aber eben nur bei­na­he. Jür­gen Klopp tob­te da noch ein we­nig vor sei­ner Bank her­um, dann war der bis­her wohl größ­te Sieg sei­ner Zeit in En­g­land auch schon Ge­schich­te.

2:0 (1:0) ge­wann Li­ver­pool das 195. Du­ell mit dem Erz­ri­va­len Man­ches­ter Uni­ted, die „Mut­ter al­ler Spie­le“, wie Klopp zu­vor vol­ler Pa­thos be­tont hat­te. Das Re­sul­tat die­ses Hin­spiels im Ach­tel­fi­na­le der Eu­ro­pa Le­ague aber spie­gel­te den denk­wür­di­gen Abend nur un­ge­nü­gend wi­der. Und am En­de sei­nes 154. Ta­ges an der An­field Road fühl­te sich Klopp ir­gend­wie an­ge­kom­men. „Das war das Li­ver­pool, wie ich es mir vor­ge­stellt ha­be, be­vor ich hier­her ge­kom­men bin“, sag­te er er­kenn­bar be­wegt.

„Es war ein per­fek­ter Abend für uns. Die An­hän­ger ha­ben ei­ne wich­ti­ge Rol­le ge­spielt. In so et­was in­vol­viert zu sein, ist et­was Be­son­de­res“, freu­te sich Klopp.

Jür­gen Klopp hol­te die „Sä­ge“raus. Der Li­ver­pool-Coach fei­er­te ge­gen ManUni­ted ei­nen pres­ti­ge­träch­ti­gen Sieg.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.