Kann Du­lig die Bom­bar­dier-Jobs ret­ten?

Dresdner Morgenpost - - SACHSEN -

ÖRLITZ - Die Wut ist groß, der Kampf­geist uner­schüt­ter­lich: Die Mit­ar­bei­ter der säch­si­schen Bom­bar­dierWer­ke Gör­litz und Baut­zen pro­tes­tie­ren heu­te ge­gen die vom Kon­zern an­ge­kün­dig­ten Stel­len­strei­chun­gen.

Der Ein­schnitt ist mas­siv: Die Jobs von700Leih­ar­bei­ter­nun­d230Be­schäf­tig­ten der Stamm­be­leg­schaft will Bom­bar­dier in Gör­litz und Baut­zen strei­chen. „Wei­te­re 80 bis 90 Stel­len fal­len in Sach­sen weg, wenn der En­gi­nee­ring- Be­reich ins Werk Hen­nigs­dorf ver­la­gert wird“, sagt Ost­sach­sens IG-Me­tal­lChef Jan Ot­to (35). Heu­te wird er vor dem Gör­lit­zer Werk­tor die Be­leg­schaft auf Kampf einschwören.

Auch Sach­sens Wirt­schafts­mi­nis­ter Mar­tin Du­lig (42, SPD) wird in Gör­litz zu den Zug­bau­ern spre­chen. Erst ges­tern hat­te er sich er­neut mit der Bom­bar­dierGe­schäfts­füh­rung zu Ge­heim-Ge­sprä­chen ge­trof­fen. Of­fen­bar ver­sucht Du­lig, die Ka­na­di­er mit Tech­no­lo­gie­för­de­rung zu kö­dern. Wie das Mi­nis­te­ri­um auf An­fra­ge er­klär­te, sei man be­reit, Wis­sen­schafts­pro­jek­te oder die Ent­wick­lung von neu­en Pro­duk­ten und Fer­ti­gungs­pro­zes­sen mit För­der­mit­teln zu un­ter­stüt­zen.

Apro­pos För­der­mit­tel: Al­lein seit 2007 pump­te Sach­sen in die bei­den Bom­bar­dier-Stand­or­te 1,2 Mil­lio­nen Euro Lan­des- und rund sie­ben Mil­lio­nen EU-För­der­gel­der (EFRE). „Ich hof­fe, dass der Mi­nis­ter die Bom­bar­dier-Chefs dar­an er­in­nert“, sagt Ge­werk­schaf­ter Ot­to kämp­fe­risch. -bi.-

Wirt­schafts­mi­nis­ter Mar­tin Du­lig (42, SPD)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.