Lan­ge Haft­stra­fen für An­schlag auf Asyl­heim

Dresdner Morgenpost - - POLITIK -

HANNOVER - Nach ei­nem Brand­an­schlag auf ei­ne Asyl­un­ter­kunft im nie­der­säch­si­schen Salz­hem­men­dorf sind die bei­den Haupt­tä­ter zu lan­gen Haft­stra­fen ver­ur­teilt wor­den. We­gen ver­such­ten Mor­des und Brand­stif­tung muss der 31 Jah­re al­te Wer­fer des Brand­sat­zes acht Jah­re ins Ge­fäng­nis. Sein 25 Jah­re al­ter Mit­tä­ter, ein frei­wil­li­ger Feu­er­wehr­mann, der spä­ter beim Lösch­ein­satz mit da­bei war, er­hielt vom Land­ge­richt Hannover sie­ben Jah­re Haft­stra­fe, au­ßer­dem wur­de bei ihm ein Al­ko­hol­ent­zug an­ge­ord­net. Ei­ne 24-Jäh­ri­ge, die die bei­den Be­trun­ke­nen zum Tat­ort fuhr, wur­de zu vier­ein­halb Jah­ren Haft ver­ur­teilt. Der Brand­satz war in der Nacht zum 28. Au­gust durch ein ge­schlos­se­nes Fens­ter ge­flo­gen und in der Woh­nung ei­ner Fa­mi­lie aus Sim­bab­we ge­lan­det. Das rechts­ra­di­ka­le, frem­den­feind­li­che Welt­bild der An­ge­klag­ten sei Aus­lö­ser der Tat ge­we­sen, be­ton­te der Vor­sit­zen­de Rich­ter in der Ur­teils­be­grün­dung.

In Sor­ge um Deut­sche in der Tür­kei - Au­ßen­mi­nis­ter St­ein­mei­er (60) warnt vor Ter­ror-An­schlä­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.