Müll­mann fuhr Rent­ner (82) tot! Frei­spruch vor Ge­richt

Dresdner Morgenpost - - SACHSEN -

CHEM­NITZ - „Das war der schlimms­te Tag mei­nes Le­bens“: Wei­nend sitzt Uwe S. (55) auf der An­kla­ge­bank im Amts­ge­richt. Der Chem­nit­zer weiß: Er hat ei­nen Men­schen tot­ge­fah­ren. Der Pro­zess we­gen fahr­läs­si­ger Tö­tung en­de­te mit ei­nem Frei­spruch.

Der 24. Fe­bru­ar 2015, mit ih­rem MAN-Las­ter ent­sor­gen drei Müll­män­ner auf der „Rou­te 24“die Gel­ben Ton­nen im Flem­ming­ge­biet. Am Steu­er: Uwe S., der er­fah­rens­te Kol­le­ge. Punkt 11.19 Uhr lau­te Schreie: Ein Mann war un­ter­da­sMüll­au­to­ge­ra­ten, wur­de über­rollt. Rent­ner Sieg­fried F. (82) war so­fort tot. Uwe S. er­litt ei­nen Schock: „Ich kam erst im Kran­ken­haus wie­der zu mir.“

St­ef­fi B. (55) hat­te den Un­fall be­ob­ach­tet: „Der Mann hat­te sein Au­to im Park­ver­bot ab­ge­stellt, woll­te dann beim Fleischer ein­kau­fen.“Der in­zwi­schen ge­stor­be­ne Au­gen­zeu­ge Die­ter C. (73) hat­te zur Po­li­zei ge­sagt: „Der Mann lief mit sei­ner Krü­cke lang­sam di­rekt vor dem Müll­Au­to ent­lang.“Gan­ze 50 Zen­ti­me­ter Ab­stand hat­te das Op­fer zum Las­ter - der to­te Win­kel wur­de Sieg­fried F. zum Ver­häng­nis. Denn der Fah­rer konn­te den klein ge­wach­se­nen Mann vom Sitz aus nicht se­hen.

Für das Ge­richt war klar: Der Rent­ner hat­te ei­ne er­heb­li­che Mit­schuld an dem Un­fall­dra­ma, wer­te­te die Um­stän­de als un­glück­lich - Frei­spruch. Die Staats­an­walt­schaft prüft jetzt ei­ne Be­ru­fung. Ron­ny Licht

Der Un­fall ge­schah an der Ru­dolf-Krahl-Stra­ße. Feu­er­wehr­leu­te ver­such­ten noch ver­zwei­felt, den über­fah­re­nen Rent­ner zu be­frei­en.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.