„ Gern auf­stei­gen, wenn’s geht“

Dresdner Morgenpost - - SPORT -

DRES­DEN - Ab heu­te wird es ernst für die Dres­den Ti­tans. Die Bas­ket­bal­ler star­ten mit ei­nem Aus­wärts­spiel bei den Ros­tock Sea­wol­ves in die Play-offs der 2. Bun­des­li­ga

ProB. Im Mo­dus „best of th­ree“muss ein Aus­wärts­sieg im ers­ten Ach­tel­fi­nal­spiel

her, wenn das Team von Trai­ner Ste­ven Cl­auss (58) am Os­ter­sonn­tag in der Mar­gon Are­na das Vier­tel­fi­na­le bu­chen will. „Die De­vi­se für die Play­offs heißt ge­win­nen. Wir müs­sen von Spiel zu Spiel schau­en, aber wir wür­den gern auf­stei­gen, wenn es geht“, meint der Coach.

Al­ler­dings muss­te Cl­auss fast die kom­plet­ten zwei Wo­chen der Vor­be­rei­tung auf Lea­der Ran­dal Holt (24) ver­zich­ten. Der Auf­bau­spie­ler war bei der letz­ten Haupt­run­den-Par­tie in Nörd­lin­gen um­ge

knickt und hat­te sich ei­ne schwe­re Bän­der­ver­let­zung zu­ge­zo­gen. „Es war ei­ne erns­te Bles­sur. Von da­her wer­den wir vor Ort ent­schei­den, ob er ein­grei­fen kann, oder nicht“, er­klärt Cl­auss und macht klar: „Wir ha­ben mit Philipp Lie­ser und Bryan Nie­ßen zwei, die die­se Po­si­ti­on spie­len kön­nen, auch And­rew Jo­nes wä­re denk­bar.“In Ros­tock er­war­tet die Ti­tans ei­ne hei­ße At­mo­sphä­re, 2 500 Zu­schau­er kom­men im Schnitt in die Stadt­hal­le. Für al­le Da­heim­ge­blie­be­nen bie­tet der Ver­ein ei­nen Li­vestream auf der Home­page an, der um 19 Uhr star­tet. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren hat der Ver­ein be­reits durch zwei Crowd­fun­ding-Pro­jek­te Tei­le der Tech­nik an­ge­schafft, ist aber wei­ter­hin auf der Su­che nach Spon­so­ren, die bei der Fi­nan­zie­rung neu­er Tech­ni­k­el­e­men­te hel­fen. Das wür­de ei­ne noch rei­bungs­lo­se­re Über­tra­gung er­mög­li­chen. Ti­na Hof­mann

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.