Salz­burg lauscht der Staats­ka­pel­le

Dresdner Morgenpost - - KULTUR -

DRES­DEN/SALZ­BURG - Wäh­rend der Be­trieb in der Sem­per­oper bei­nah wie im­mer läuft, be­fin­den sich nicht ganz zwei Drit­tel des Staats­or­ches­ters samt Chef­di­ri­gent in Ös­ter­reich, Salz­burg, wo die Os­ter­fest­spie­le ei­nen der Hö­he­punk­te des eu­ro­päi­schen Kul­tur­ka­len­ders ab­ge­ben. Heu­te Abend ist im Fest­spiel­haus Er­öff­nung mit Ver­dis „Otel­lo“.

Sind die Salz­bur­ger Os­ter­fest­spie­le eli­tär? Ja, oh­ne Zwei­fel. Al­lein der Blick auf die Kar­ten­prei­se be­stä­ti­gen das. Bei­spiel „Otel­lo“: Die Preis­span­ne reicht hier von 170 bis 490 Euro. Dass die Prei­se so im­mens hoch sind, hat mit dem Ver­hält­nis von Auf­wand und Er­trag zu tun. So wird der „Otel­lo“am En­de nur zwei­mal ge­spielt.

Bie­ten die Salz­bur­ger Os­ter­fest­spie­le gro­ße Kunst? Auch hier kein Zwei­fel: ja. Im vier­ten Jahr­gang schon liegt die künst­le­ri­sche Aus­füh­rung bei Christian Thiele­mann und der Dresd­ner Staats­ka­pel­le, das Li­ne-up der Gast­stars ist zum Zun­ge­schnal­zen. In Oper und Kon­zert gas­tie­ren auf der Büh­ne wie am So­lis­tenoder Di­ri­gen­ten­pult Be­rühmt­hei­ten wie Te­nor Jo­sé Cu­ra (Otel­lo), So­pra­nis­tin Do­ro­thea Rösch­mann (Des­de­mo­na), Vio­li­nis­tin Anne-So­phie Mut­ter, Cel­list Lynn Har­rell, die Pia­nis­ten Ye­fim Bron­f­man und Ru­dolf Buch­bin­der, Ka­pell­meis­ter Vla­di­mir Ju­row­ski so­wie ei­ne Rei­he wei­te­rer Stars.

Mit rund 90 Mu­si­kern ist die Staats­ka­pel­le vor Ort, wäh­rend bis zu 60 an der Sem­per­oper die Stel­lung hal­ten. Die Fest­spie­le dau­ern bis zum 28. März. An­ge­reist ist der künst­le­ri­sche Tross aus Dres­den schon am vor­ver­gan­ge­nen Mon­tag - es muss­te ge- probt wer­den. „Das Pen­sum für das Orches­ter ist hart“, sagt Orches­ter­di­rek­tor Jan Nast. Oper, Kon­zer­te, Kam­mer­mu­sik - und im­mer wie­der Pro­ben.

Das Pu­bli­kum wird durch die ho­hen Ein­tritts­prei­se nicht im min­des­ten ab­ge­schreckt. Die Aus­las­tung ist hoch. Nicht al­lein Di­ri­gent Christian Thiele­mann, oben­drein künst­le­ri­scher Lei­ter der Os­ter­fest­spie­le, wird in Ös­ter­reich (be­son­ders in Wi­en) sehr ver­ehrt, ähn­lich gilt das für die Staats­ka­pel­le. Orches­ter­di­rek­tor Nast: „Wir ha­ben mit­un­ter in Ös­ter­reich ein stär­ke­res Stan­ding als in Deutsch­land“. gg

Staats­ka­pel­lenChef­di­ri­gent Christian Thiele­mann gibt ab heu­te in Salz­burg den Takt an.

Sze­ne aus „Otel­lo“mit Do­ro­thea Rösch­mann (Des­de­mo­na), Jo­sé Cu­ra (Otel­lo) und Csa­ba Sze­ge­di (Mon­ta­no, vorn v.l.).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.