Gard­ner und die Mi­cky-Maus-Kra­wat­te

Dresdner Morgenpost - - SPORT -

WEISSWASSER - „Die Mi­cky­Maus-Kra­wat­te und Pa­trik Park­ko­nen.“Das wa­ren aus Sicht von Coach Paul Gard­ner die zwei Fak­to­ren, die den Klas­sen­er­halt für die Lau­sit­zer Füch­se ge­bracht ha­ben.

Die Kra­wat­te des 60Jäh­ri­gen woll­te sich nach dem 5:1-Sieg über Heil­bronn auch der un­ter­le­ge­ne Coach Fa­bi­an Dah­lem als Glücks­brin­ger aus­lei­hen. Muss er doch nun mit sei­nem Team ge­gen Frei­burg oder Kauf­beu­ren den Ab­stei­ger aus­spie­len. In Weiß­was­ser wirk­ten al­le er­leich­tert, dass die­ser Kelch an ih­nen vor­über zog.

Zum Ga­ran­ten da­für wur­de Park­ko­nen. „Er war der Spie­ler, der für den Un­ter­schied sorg­te. Pa­trik hat viel Druck ge­macht, hart ge­ar­bei­tet und läuft su­per Schlitt­schuh“, so Gard­ner. Und nicht zu ver­ges­sen: Park­ko­nen schoss die wich­ti­gen To­re und er­lös­te al­le vom Ab­stiegs­ge­spenst. Selbst ei­nen so er­fah­re­nen Coach. Denn der ver­riet: „Ich bin sehr froh, dass die­se Se­rie vor­bei ist. Ich ha­be we­nig ge­schla­fen, es war ei­ne rich­ti­ge Schlacht und mein ers­ter Ab­stiegs­kampf. In Nord­ame­ri­ka gibt’s so et­was nicht.“

Und wie fei­ert der Ka­na­di­er die­sen Er­folg? „Ich bin zu alt für Par­tys. Al­ko­hol trin­ke ich nicht, da neh­me ich mir ein paar Chips und schaue im Fern­se­hen Golf und die Nas­car-Se­rie.“Sein größ­ter Wunsch ist, dass er in Weiß­was­ser bleibt und ein neu­es Team für die kom­men­de Sai­son auf­stel­len kann. Ob’s klappt, wird sich zei­gen. Die Zei­chen ste­hen aber eher auf Ab­schied… elu

Mit sei­ner Mi­cky-MausKra­wat­te sorg­te

Füch­se-Coach Paul Gard­ner für

Auf­se­hen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.