Bit­troff ge­gen Ex-Ver­ein: „Müs­sen Ge­duld ha­ben!“

Dresdner Morgenpost - - FUSSBALL -

CHEM­NITZ - Auf das heu­ti­ge Ost-Du­ell in der 3. Li­ga ist ein CFC-Spie­ler be­son­ders heiß: Alex­an­der Bit­troff! Der 27-Jäh­ri­ge hat über 130 Zweit­li­ga­Spie­le für den FC Ener­gie Cott­bus be­strit­ten.

„Mei­ne Er­in­ne­run­gen sind durch­weg po­si­tiv“, sagt Bit­troff: „Ich ha­be in Cott­bus die Sport­schu­le be­sucht, mein Abitur ge­macht, konn­te mich fuß­bal­le­risch wei­ter­ent­wi­ckeln und 2. Li­ga spie­len. Ich ha­be Ener­gie viel zu ver­dan­ken.“

Aber Bit­troff er­leb­te auch bit­te­re Mo­men­te. 2014 stieg er mit Cott­bus ab und wech­sel­te da­nach zum FSV Frank­furt: „Schwe­ren Her­zens, aber ich woll­te un­be­dingt wei­ter 2. Li­ga spie­len.“

Seit En­de Ja­nu­ar trägt er nun das him­mel­blaue Tri- kot. Erst­mals seit dem Weg­gang steht Bit­troff nun sei­nem Ex-Ver­ein ge­gen­über: „Aus dem Funk­ti­ons­team ken­ne ich ei­ni­ge. Auch Sven Mi­chel und Jo­ni Kau­ko sind noch da. Mein bes­ter Kum­pel ist lei­der ver­letzt.“

Das ist Kee­per Re­né Ren­no, nach ei­ner Schul­te­r­eck­ge­lenk­spren­gung seit Wo­chen zum Zu­schau­en ver­dammt. Bit­troff: „Re­né war mein Zim­mer­kol­le­ge. Wir sind ganz di­cke Freun­de.“

In die­ser Wo­che hat Bit­troff den Kon­takt in die Lau­sitz ein­ge­schränkt, al­les der Spiel­vor­be­rei­tung un­ter­ge­ord­net. „Wir wol­len da un­ten her­aus­kom­men und brau­chen powert er.

Nach dem 2:0 in Er­furt ist das Selbst­be­wusst­sein bei den „Him­mel­blau­en“zu­rück. „Die­ser Sieg hat gut ge­tan. End­lich ha­ben wir uns für die har­te Ar­beit der letz­ten Wo­chen be­lohnt“, sagt Bit­troff: „Doch die Freu­de darf nicht zu lan­ge dau­ern.“Denn auch die Cott­bu­ser wis­sen, dass heu­te viel auf dem Spiel steht. Der Sie­ger kann sich et­was aus dem Ab­stiegs­stru­del be­frei­en.

„Sie ste­hen sehr kom­pakt, spie­len dis­zi­pli­niert. Wir dür­fen nicht ner­vös wer­den, müs­sen ge­dul­dig blei­ben“, weiß Bit­troff

Olaf Mor­gens­tern

drei

Punk­te“,

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.