„Es wä­re nicht gut, wenn Da­vid fehlt!“

Dresdner Morgenpost - - SPORT -

DRES­DEN - Mit schmerz­ver­zerr­tem Ge­sicht ver­ließ Eis­lö­wen-Stür­mer Da­vid Rod­man im zwei­ten Play-of­fHalb­fi­na­le ge­gen Bie­tig­heim ver­letzt das Eis. Wird der 32-Jäh­ri­ge am Frei­tag zu­rück­keh­ren, um in der Se­rie nach zwei Nie­der­la­gen (2:5, 3:4) den

ers­ten Sieg ein­zu­fah­ren? „Es wä­re nicht gut, wenn Da­vid fehlt“, mein­te Coach Bill Ste­wart: „Er ist of­fen­siv wie de­fen­siv sehr, sehr wich­tig für uns.“Und so schlecht ste­hen die Chan­cen nicht, dass der Slo­we­ne spie­len kann. Im ers­ten Mo­ment sah es aber nach dem Sai­son-En­de aus. Rod­man lag nach ei­nem Check von Bie­tig­heims Top-Scorer Jus­tin Kel­ly auf dem Eis und konn­te das nur ge­stützt ver­las­sen. Der Stür­mer setz­te sein rech­tes Bein gar nicht auf. Das ließ Be­fürch­tun­gen ei­ner Knie­ver­let­zung auf­kom­men. Doch zum Spie­len­de stand Rod­man ge­duscht und um­ge­zo­gen wie­der ganz nor­mal hin­ter der Ban­de. Ges­tern wur­de er zur Si­cher­heit trotz­dem noch­mal durch­ge­checkt.

Soll­te Rod­man aber feh­len, könn­te die St­un­de für Max Camp­bell schla­gen. Der 27-Jäh­ri­ge durf­te zu­letzt im ers­ten Vier­tel­fi­nal­spiel ge­gen Bre­mer­ha­ven ran, da­nach er­hielt der Fin­ne Tee­mu Rin­ki­nen den Vor­zug. Da Ste­wart nur vier Aus­län­der ein­set­zen darf, muss­te Camp­bell zu­schau­en.

Wer in Bie­tig­heim spielt, da­von kön­nen sich die Fans selbst ein Bild ma­chen. Die Eis­lö­wen ha­ben be­reits ei­nen Bus zum drit­ten Du­ell ge­s­pon­sert. „Der war schnell­ge­füllt“, soSpre­che­rinEvaWa­gner: „Des­halb wird’s ei­nen zwei­ten ge­ben.“Fahrt und Ti­cket kos­ten zu­sam­men 20 Eu­ro - stark! In­fos gibt’s un­ter fan­be­auf­trag­ter@ eis­loewen.com.

elu

Ge­stützt ver­ließ Da­vid Rod­man (M.) das Eis. Of­fen­sicht­lich hat­te der Eis­lö­wen-Stür­mer aber Glück, kann am Frei­tag vi­el­leicht wie­der spie­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.