Statt Sprint- brau­chen Holtz und Nuck Ste­her-Qua­li­tä­ten für ih­ren Rio-Traum!

Dresdner Morgenpost - - SPORT -

LEIPZIG - Sprint ade, es le­ben die knüp­pel­har­ten 1000 Me­ter! So lau­tet das Mot­to vom Leip­zi­ger Zwei­er-Ca­na­di­er-Duo Ste­fan Holtz/Ro­bert Nuck. Die bei­den hof­fen so, dass ihr olym­pi­scher Traum end­lich doch wahr wird.

Holtz wur­de En­de Fe­bru­ar 35 Jah­re alt. Der 2,02 m gro­ße Hü­ne zählt mit vier WM-Ti­teln und wei­te­ren neun WM-Me- dail­len zu den er­folg­reichs­ten Ka­nu­ten. Das meis­te Edel­me­tall er­kämpf­te er mit Nuck (je drei­mal Gold und Bron­ze, fünf- mal Sil­ber). Nur eins fehlt ih­nen in der Vi­ta - die Olym­pia-Teil­nah­me und pas­sen­de Me­dail­le. Die letz­ten Jah­re ver­such­ten sie sich über 200 m zu qua­li­fi­zie­ren. Al­ler­dings ist nur der Ei- ner olym­pisch und Deutsch­land hat bis­her kei­nen Start­platz für die Spie­le in Rio ge­holt.

„Ro­bert hat­te des­halb die Idee, dass wir es die­ses Jahr über 1000 m ge­mein­sam im Zwei­er pro­bie­ren“, so Holtz. „Nach drei­jäh­ri­gem spe­zi­el­len 200-m-Trai­ning muss­ten wir na­tür­lich al­les um­stel­len. Die Grund­la­gen­aus­dau­er aus den letz­ten Jah­ren fehlt uns zwar, aber wir ver­su­chen das mit In­ter­vall-Trai­ning zu kom­pen­sie­ren.“Am 8. April wer­den die Leip­zi­ger in Duis­burg beim ers­ten deut­schen Qua­li-Ren­nen se­hen, was die Ar­beit über den Win­ter wert war. „Min­des­tens Zwei­ter müs­sen wir wer­den, da­mit wir im Ren­nen um den olym­pi­schen Start­platz blei­ben“, so Holtz. Die Kon­kur­renz ist stark, fünf 1000-m-Boo­te wol­len nach Rio. elu

Ro­bert Nuck (l.) und Ste­fan Holtz ha­ben hart trai­niert. Mit ih­rer Rou­ti­ne wol­len sie nun über 1000 Me­ter an­grei­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.