IS-Ter­ror­zel­le in Deutsch­land ver­haf­tet

Dresdner Morgenpost - - POLITIK -

DÜS­SEL­DORF - Rückt jetzt tat­säch­lich Deutsch­land ins Vi­sier der Is­la­mis­ten? Vier Ter­ro­ris­ten sol­len ei­nen An­schlag mit Spreng­stoff­wes­ten und Ge­weh­ren auf die Düs­sel­dor­fer Alt­stadt ge­plant ha­ben! Doch die Ter­ror-Zel­le wur­de recht­zei­tig aus­ge­ho­ben.

Wie die Ge­ne­ral­bun­des­an­walt­schaft be­stä­tig­te, nahm die Po­li­zei ges­tern drei Sy­rer fest. Ham­za C. (27) wur­de in ei­ner Asyl­be­wer­ber­un­ter­kunft im bran­den­bur­gi­schen Blies­dorf ge­fasst, Mahood B. (25) in Mül­heim an der Ruhr (NRW) und der drit­te, Abd Arah­man A. K. (31), in Lei­men (Ba­den-Würt­tem­berg).

Der vier­te Ver­däch­ti­ge, Sal­eh A. (25, eben­falls Sy­rer), sitzt be­reits seit Fe­bru­ar in Frank­reich in U-Haft. Dort hat­te er ge­gen­über fran­zö­si­schen Be­hör­den aus­ge­packt: 2014 hät­ten sich er und Ham­za C. in Sy­ri­en dem IS an­ge­schlos­sen. Noch im sel­ben Jah­re sei­en sie von der Ter­ror-Füh­rung über die Tür­kei und die Bal­kan­rou­te nach Deutsch­land ge­schickt wor­den. Auch Spreng­stoff-Ex­per­te Abd Arah­man A. K. reis­te of­fen­bar vor zwei Jah­ren im Auf­trag des IS in die Bun­des­re­pu­blik. Hier über­zeug­ten sie An­fang 2016 Flücht­ling Mahood B., sich an dem An­schlag zu be­tei­li­gen.

Aus Si­cher­heits­krei­sen heißt es je­doch, ein At­ten­tat ha­be nicht un­mit­tel­bar be­vor­ge­stan­den. Zu­dem hät­ten die Ter­ror-Plä­ne nichts mit der Fuß­ball-EM zu tun.

Re­ger Be­trieb am Düs­sel­dor­fer Rhein­ufer. Ter­ro­ris­ten plan­ten in der Alt­stadt of­fen­bar ei­nen blu­ti­gen An­schlag.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.