So ko­misch sind säch­si­sche Ge­richts­ak­ten (manch­mal)

Ver­steh ei­ner Ju­ris­ten! Dip­pol­dis­wal­der Rich­ter a.D. packt aus

Dresdner Morgenpost - - SACHSEN -

Von St­ef­fi Suhr DRES­DEN/DIPPOLDISWALDE Al­les, was Recht ist: Wenn Ju­ris­ten Schrift­sät­ze und Ak­ten ver­fas­sen, kann’s sprach­lich schon mal blu­mig wer­den. Wie (un­frei­wil­lig) ko­misch Rechts-Spre­chung sein kann, ent­hüllt nun ein säch­si­scher Rich­ter: Joa­chim Tho­mas (65), lang­jäh­ri­ger Di­rek­tor des Amts­ge­richts Dippoldiswalde, sam­mel­te jah­re­lang Stil­blü­ten aus der Jus­tiz­post. Die ver­öf­fent­lich­te er jetzt in ei­nem Buch. Ti­tel: „Mit un­ter­be­leuch­te­ten Fuß­gän­gern ist zu rech­nen“.

Es ist ein Zi­tat aus dem Ur­teil des Dresd­ner Ober­lan­des­ge­rich­tes. „Die Kol­le­gen ent­schie­den über ei­nen Un­fall, bei dem ein Fuß­gän­ger an ei­ner dunk­len Stra­ße zu Scha­den kam“, so Tho­mas. „So ernst das al­les ist, ent­behrt es nicht ei­ner ge­wis­sen Ko­mik.“

Der Rich­ter a.D. weiß war­um: „Je hö­her die In­stanz, des­to ge­nau­er und prä­zi­ser will man sich aus­drü­cken. Das wirkt ir­gend­wann ge­stelzt.“Es gibt auch die an­de­re Sei­te: „Be­trof­fe­ne, die an die Jus­tiz schrei­ben, sind ent­we­der so wü­tend, dass sie nicht mehr auf Wort­wahl und Recht­schrei­bung ach­ten, oder wol­len sich ge­wählt aus­drü­cken, was un­ge­wollt ko­misch wird.“Die­se un­frei­wil­li­ge schrift­lich fest­ge­hal­te­ne Ko­mik ver­öf­fent­lich­te er jetzt.

Da ist von ei­ner „ver­zerr­ten“Bock­wurst eben­so zu le­sen wie von ei­ner „kopf­schüt­teln­den Kat­ze“oder Ur­tei­len in Reim­form. „Wenn man sol­che Schrei­ben im Di­enst­zim­mer liest, kann man ja herz­haft la­chen. Aber wenn das im Saal ver­le­sen wird, muss man sich ganz schön zu­sam­men­neh­men“, ver­rät Ex-Rich­ter Tho­mas, der mit sei­nem Buch be­weist: „Ju­ris­ten sind auch nur Men­schen.“Das Buch (228 Sei­ten) gibt es bei www.BoD.de für 10,99 Eu­ro.

Im De­zem­ber räum­te Joa­chim Tho­mas (65) sein Di­enst­zimm­mer, ging in den Ru­he­stand. Er nahm auch die ge­sam­mel­ten Stil­blü­ten mit.

Ju­ra-Schalk im Na­cken Ex-Ge­richts-Chef Joa­chim Tho­mas (65) mit der klei­nen Holz­fi­gur, mit der das Buch il­lus­triert ist.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.