Oba­ma stellt sich hin­ter Cl­in­ton

Dresdner Morgenpost - - POLITIK -

WA­SHING­TON - Jetzt ist es of­fi­zi­ell: US-Prä­si­dent Ba­rack Oba­ma (54) hat in ei­ner Vi­deo­bot­schaft die De­mo­kra­ten da­zu auf­ge­ru­fen, Hil­la­ry Cl­in­ton (68) als Kan­di­da­tin für sei­ne Nach­fol­ge zu un­ter­stüt­zen.

„Ich möch­te die­je­ni­gen un­ter Ih­nen, die mich von An­fang an un­ter­stützt ha­ben, wis­sen las­sen, dass ich an Hil­la­ry Cl­in­tons Sei­te ste­he und mich dar­auf freue, für sie Wahl­kampf zu ma­chen.“Sie ha­be für das Prä­si­den­ten­amt den Mut, das Herz, das Ein­füh­lungs­und Ur­teils­ver­mö­gen, lob­te er.

Vor der Ver­öf­fent­li­chung des Clips hat­te Oba­ma Ber­nie San­ders (74) im Wei­ßen Haus emp­fan­gen - ein be­hut­sa­mer Um­gang mit Cl­in­tons par­tei­in­ter­nem Ri­va­len ist der Schlüs­sel zum Zu­sam­men­füh­ren der bei­den de­mo­kra­ti­schen Wahl­kam­pa­gnen. San­ders will zur letz­ten Vor­wahl kom­men­den Di­ens­tag zwar noch an­tre­ten, hat sich sei­ne Nie­der­la­ge in­zwi­schen je­doch ein­ge­stan­den.

Prä­si­dent Ba­rack Oba­ma (54) macht Wahl­kampf für sei­ne frü­he­re Ri­va­lin Hil­la­ry Cl­in­ton (68).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.