„Kö­nig“Zla­tan be­wahrt den Fa­vo­rit vor ei­ner Plei­te

Dresdner Morgenpost - - FUSSBALL-EM -

SAINT-DE­NIS - Als die Hoff­nung Schwe­dens schwand, han­del­te der „Fuß­ball­Gott“. Der lan­ge Zeit po­ma­di­ge Su­per­star Zla­tan Ibra­hi­mo­vic hat die Tre Kro­nor mit ei­ner kraft­vol­len Ak­ti­on doch noch vor ei­ner EM-Auf­takt­plei­te be­wahrt.

Beim 1:1 (0:0) ge­gen Ir­land tank­te sich der Al­lein­un­ter­hal­ter im schwe­di­schen An­griff auf der lin­ken Sei­te durch und spiel­te scharf in die Mit­te er er­zwang da­mit das Ei­gen­tor von Ci­aran Clark (71.) zum ver­dien­ten Aus­gleich. Der klei­ne Wes Hoo­la­han (48.) hat­te die mu­ti­gen und spiel­star­ken Iren in Füh­rung ge­bracht.

Ibra­hi­mo­vic stemm­te sich nach ei­ner bis da­hin in­dis­po­nier­ten Leis­tung reich­lich spät ge­gen die Nie­der­la­ge aber wirk­te in der Tat ein we­nig ge­nervt, weil das Spiel gar nicht so lief, wie er das woll­te. Ein paar Mal muss­te er hin­ten aus­hel­fen, an­sons­ten wirk­te er an­ge­sichts des mä­ßi­gen Ni­veaus sei­ner Mit­spie­ler oft un­be­tei­ligt.

Erst als Hoo­la­han, Mit­tel­feld­spie­ler vom eng­li­schen Pre­mier-Le­ague-Ab­stei­ger Nor­wich Ci­ty, mit ei­nem Drop­kick die Füh­rung für Ir­land er­zielt hat­te, dreh­te Ibra­hi­mo­vic auf. Sei­ne ers­te Chan­ce er­öff­ne­te sich ihm in der 60. Mi­nu­te, zehn Mi­nu­ten zu­vor hat­te al­ler­dings Emil Fors­berg von RB Leip­zig ei­ne hun­dert­pro­zen­ti­ge Ge­le­gen­heit ver­ge­ben.

Das 1:1 - der Ire Ci­aran Clark (am Bo­den) köpf­te ei­ne schar­fe Ein­ga­be von Zla­tan Ibra­hi­mo­vic ins ei­ge­ne Netz.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.