Las­ter blo­ckier­te drei Fahr­spu­ren

Dresdner Morgenpost - - SACHSEN - bri

HAINICHEN/FRANKENBERG - Au­to­fah­rer auf der A4 brauch­ten am Mor­gen star­ke Ner­ven: Nach ei­nem Un­fall hat­te sich ein Sat­tel­zug auf der Fahr­bahn nach Chem­nitz quer ge­legt. Die Au­to­bahn war run­de zehn St­un­den lang - bis in den spä­ten Nach­mit­tag hin­ein - ge­sperrt.

Der pol­ni­scher MAN-Sat­tel­zug war am Mor­gen vor Frankenberg von der Fahr­bahn ab­ge­kom­men, um­ge­kippt und quer auf al­len drei Fahr­spu­ren lie­gen ge­blie­ben. Erst nach zwei St­un­den konn­te die Po­li­zei Au­tos über den Stand­strei­fen ab­fah­ren las­sen - Dau­er­stau bis Ber­bers­dorf. Der Las­ter hat­te Fahr­zeug­tei­le ge­la­den. Dar­um muss­te Rä­um­ge­rät her, um La­dung und Last­wa­gen von der Stra­ße zu hie­ven. Nach­dem die Po­li­zei auch noch die Auf­fahrt Hainichen sperr­te, hat­te der hal­be Land­kreis Mit­tel­sach­sen stun­den­lang An­teil an den Un­fall­fol­gen. Übe­r­all schli­chen Blech­la­wi­nen durch die Re­gi­on.

Der Fah­rer (35) blieb un­ver­letzt. Sach­scha­den: 26 000 Eu­ro. Der Scha­den an der La­dung ist noch nicht er­mit­telt.

Der Sat­tel­zug hat­te sich auf der A 4 quer ge­legt.

Die ge­la­de­nen Au­to­tei­le muss­ten müh­sam ge­bor­gen wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.