Ver­trag auf­ge­lost And­rich nach Wies­ba­den

Dresdner Morgenpost - - FUSSBALL -

Der Nächs­te ist weg. Ro­bert And­rich ver­lässt Dy­na­mo und wech­selt zu Dritt­li­gist SV We­hen Wies­ba­den. Der ur­sprüng­lich bis zum 30. Ju­ni 2017 lau­fen­de Ver­trag des Mit­tel­feld­spie­lers wur­de ges­tern vor­zei­tig auf­ge­löst.

„Es war sport­lich für mich in Dresden kei­ne ein­fa­che Zeit, den­noch möch­te ich die ver­gan­ge­nen ein­ein­halb Jah­re bei Dy­na­mo in mei­nem Le­ben nicht mis­sen. Ich ha­be sehr vie­le po­si­ti­ve und wich­ti­ge Er­fah-

run­gen ge­sam­melt, durf­te den emo­tio­na­len Auf­stieg in die 2. Bun­des­li­ga mit­er­le­ben und es war für mich et­was ganz Be­son­de­res, vor die­sen un­glaub­li­chen Fans Fuß­ball zu spie­len“, sag­te Ro­bert And­rich nach sei­nem Ab­schied aus Dresden. Der 21-Jäh­ri­ge un­ter­schrieb in der hes­si­schen Lan­des­haupt­stadt ei­nen Zwei­jah­res­ver­trag bis 2017. And­rich war in der Win­ter­pau­se zur Sai­son 2014/2015 von Her­tha BSC nach Dresden ge­wech­selt und hat für die SGD in den zu­rück­lie­gen­den ein­ein­halb Jah­ren 21 Ein­sät­ze in der 3. Li­ga (1 Tor, 1 Vor­la­ge) so­wie ein Spiel im DFB-Po­kal und drei Par­ti­en im Sach­sen­po­kal be­strit­ten.

In Wies­ba­den er­hofft sich And­rich mehr Glück: „Die Ge­sprä­che mit Sport­di­rek­tor Chris­ti­an Hock und Trai­ner Tors­ten Fröh­ling ha­ben mich ab­so­lut über­zeugt. Wir ha­ben beim SVWW gro­ßes Po­ten­zi­al, und ich per­sön­lich möch­te mit vie­len Ein­sät­zen mei­nen Teil zu ei­ner er­folg­rei­chen Sai­son bei­tra­gen.“

So schnell geht’s: Ro­bert And­rich (l.) hält mit Sport­di­rek­tor Chris­ti­an Hock den SVWW-Schal hoch.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.