Sa­di­ku be­schert Au­ßen­sei­ter his­to­ri­schen ers­ten EM-Sieg

Dresdner Morgenpost - - FUSSBALL-EM -

LYON - Der kras­se Au­ßen­sei­ter Al­ba­ni­en darf nach ei­nem his­to­ri­schen Tri­umph vom Ein­zug ins EM-Ach­tel­fi­na­le träu­men. Die „Ad­ler“ran­gen die ent­täu­schen­den Ru­mä­nen mit bis­wei­len über­har­tem Ein­satz und dank ih­res ers­ten EM-Tref­fers durch Ar­man­do Sa­di­ku (43.) mit 1:0 (1:0) nie­der. Es war der ers­te Sieg für den Neu­ling bei ei­ner EU­RO.

Al­ba­ni­en klet­ter­te nach dem ers­ten Er­folg ge­gen Ru­mä­ni­en seit 68 Jah­ren auf Rang drei der Grup­pe A, muss auf­grund der Tor­dif­fe­renz (-2) aber wohl bis Mitt­woch ums Wei­ter­kom­men zit­tern. Ru­mä­ni­en, 2000 im­mer­hin Vier­tel­fi­na­list, ist mit nur ei­nem Punkt bei der fünf­ten Teil­nah­me zum vier­ten Mal schon in der Grup­pen­pha­se ge­schei­tert - auch weil der ein­ge­wech­sel­te Flo­rin An­do­ne nur die Lat­te traf (76.). Ci­pri­an Ta­taru­sa­nu. Die Vor­ar­beit leis­te­te An­si Agol­li mit ei­ner Flan­ke. Al­ler­dings konn­te sich Al­ba­ni­en beim über­aus groß­zü­gi­gen Schieds­rich­ter Pa­vel Kral­ovec (Tsche­chi­en) be­dan­ken, dass es zu die­sem Zeit­punkt nicht schon in Un­ter­zahl spiel­te.

Die Mann­schaft um die Bun­des­li­ga-Le­gio­nä­re Mer­gim Mav­raj vom 1. FC Köln und Amir Abra­shi (SC Frei­burg) spiel­te vor 49 752 Zu­schau­ern mehr als nur gif­tig. Zu Be­ginn hau­te An­di Li­la sei­nem Ge­gen­spie­ler Alex­an­dru Ma­tel den Ell­bo­gen ins Ge­sicht. Mig­jen Ba­sha hat­te Glück, dass sein Kung-FuT­ritt ge­gen Ovi­diu Ho­ban nur mit der Gel­ben Kar­ten ge­ahn­det wur­de.

Die Al­ba­ner fei­ern ih­ren neu­en Volks­hel­den Ar­man­do Sa­di­ku, der hier auf dem Ra­sen kniet.

Mit die­sem Kopf­ball er­ziel­te Ar­man­do Sa­di­ku (M.) Al­ba­ni­ens ers­tes EM-Tor. Es war das ent­schei­den­de ge­gen Ru­mä­ni­en.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.