Bür­ger­meis­te­rin lenkt Au­to­fah­rer durch Flut­gra­ben

Dresdner Morgenpost - - DRESDEN -

Für die ge­plan­te Um­lei­tung mit­ten durch den Nie­der­sed­lit­zer Flut­gra­ben in Tol­ke­witz gibt es kei­ne Aus­weich­va­ri­an­te. Das er­klär­te jetzt Dres­den Um­welt­bür­ger­meis­te­rin Eva Jäh­ni­gen (50, Grü­ne) auf Nach­fra­ge des Stadt­ra­tes Pe­ter Krü­ger (55, CDU).

Ab 2017 oder 2018 soll dort die Weh­le­ner und Ös­ter­rei­cher Stra­ße voll ge­sperrt und kom­plett sa­niert wer­den. Die Er­satz­stre­cke durch das Land­schafts­schutz­ge­biet wür­de et­wa 1,5 Jah­re die Schulze-De­litzsch-Stra­ße und die Stei­ri­sche Stra­ße ver­bin­den. „Es ist die kür­zes­te Ver­bin­dung für den Schie­nen­er­satz­ver­kehr der Dresd­ner Ver­kehrs­be­trie­be, und die an­de­ren Um­lei­tun­gen könn­ten den Ver­kehr nicht auf­neh­men“, so Jäh­ni­gen. Statt 15 Mi­nu­ten dau­ert die ak­tu­ell ge­plan­te Um­lei­tung nur fünf Mi­nu­ten.

Sie ver­sprach Trans­pa­renz sei­tens der Stadt, die wei­ter über die ge­plan­te Bau­stel­le in­for­mie­ren will. dbr

In Tol­ke­witz soll ei­ne Aus­weich­stra­ße durch den Nie­der­sed­lit­zer Flut­gra­ben ver­legt wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.