ARD ist stock­sau­er

Dresdner Morgenpost - - FUSSBALL SPORT-HOTLINE -

MÜN­CHEN - Aus­ge­spro­chen ver­är­gert hat die ARD auf Mel­dun­gen über ein an­geb­li­ches Mil­lio­nen-Ho­no­rar für ih­ren Fuß­ball-Ex­per­ten Meh­met Scholl re­agiert. Der frü­he­re Na­tio­nal­spie­ler kom­men­tiert der­zeit die EM-Spie­le in Frank­reich und er­hält nach An­ga­ben des Me­di­en-Bran­chen­diens­tes „kress pro“50 000 Eu­ro pro Ein­satz. Ins­ge­samt soll Scholl im EM-Jahr 1,6 Mil­lio­nen Eu­ro ver­die­nen. „Es gleicht bei­na­he schon vor­sätz­li­cher Bös­ar­tig­keit, wel­che Zah­len auch hier im Zu­sam­men­hang mit dem Ex­per­ten­ver­trag von Meh­met Scholl ge­schrie­ben und ver­viel­fäl­tigt wer­den“, er­klär­te ARD-Sport­ko­or­di­na­tor Axel Bal­k­aus­ky. Ge­naue Zah­len nann­te er nicht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.