„Ich will mein Pu­bli­kum be­tö­ren und ver­zau­bern“

Dresdner Morgenpost - - KULTUR -

DRES­DEN - Klei­ne Bröt­chen hat er noch nie ge­ba­cken, Chris­to­pher von Dey­len (45), Mas­ter­mind des Mu­sik­pro­jekts Schil­ler. Nun kommt noch mehr He­fe in die Back­mi­schung, denn die neue Tour­nee ist sei­ne auf­wen­digs­te bis­her. Das ver­riet der Künst­ler der MO­PO ges­tern in Dres­den.

„Schil­ler li­ve 2016“, das ist der schlich­te Ti­tel der Show. Grö­ßer als al­les, was er bis jetzt ge­macht ha­be, so Dey­len. „Das neue Al­bum spielt na­tür­lich ei­ne ge­wis­se Rol­le“, er­klärt er, „und ei­ne Aus­wahl von Ti­teln aus den ver­gan­ge­nen 20 Jah­ren.“Was die Fans zu hö­ren krie­gen, ist da­mit halb­wegs klar, was zu se­hen ist, nicht. Er füt­te­re sei­nen Pro­duk­ti­ons­lei­ter ab­wech­selnd mit Kaf­fee zum An­tör­nen und Bal­dri­an zur Be­ru­hi­gung, so Dey­len, so vie­le Ide­en sei­en es, mit de­nen er pla­ne. Si­cher ist im­mer­hin: Auf Vi­deo­fil­me, Groß­bild­lein­wand und ähn­li­che op­ti­sche Mätz­chen ver­zich­tet er gern. Dey­len: „Die wich­tigs­ten Ele­men­te der Show sind Klang und Licht.“Mit Laut­spre­cher­bo­xen im gan­zen Raum soll ein Sur­round-Sound er­zeugt wer­den, ein „Klang­bild von al­len Sei­ten“.

1998 hat­te Chris­to­pher von Dey­len sein „Schil­ler“-Pro­jekt erst­mals auf­ge­legt. In den Spu­ren von Tan­ge­ri­ne Dream und an­de­ren For­ma­tio­nen ent­wi­ckel­te er die elek­tro­ni­sche Mu­sik zu neu­em For­mat. Sphä­risch ist sei­ne Mu­sik, fu­tu­ris­tisch und im­mer wie­der be­rau­schend. Mit dem ak­tu­el­len Al­bum „Fu­ture“ist der Sound hyp­no­ti­scher als je zu­vor.

Er wol­le mit sei­ner Mu­sik kei­ne po­li­ti­schen Bot­schaf­ten ver­sen­den, sagt Chris­to­pher von Dey­len: „Ich möch­te mein Pu­bli­kum be­tö­ren und ver­zau­bern.“

Kar­ten (47,50 bis 77,50 Eu­ro) gibt es un­ter an­de­rem beim Ti­cket­ser­vice von MO­PO und Säch­si­scher Zei­tung, Tel. 0351/ 84 0420 02, oder on­li­ne un­ter: www.sz-ti­cket­ser­vice.de gg

Chris­to­pher von Dey­len

(45) ges­tern läs­sig im Ho­tel QF.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.