Nach mehr als 400 Jah­ren Klos­ter­rui­ne von Bautzen wird sa­niert

Dresdner Morgenpost - - SACHSEN -

BAUTZEN - Im Jahr 1598 brann­te die Kir­che des Bautz­ner Fran­zis­ka­ner­klos­ters ab. Mehr als 400 Jah­re spä­ter wird die Rui­ne nun durch die Stadt sa­niert.

Heu­te be­gin­nen an der Mönchs­kir­ch­rui­ne und dem be­nach­bar­ten Was­ser­turm die Bau­ar­bei­ten. „Wir si­chern die Ge­bäu­de­tei­le des im Jahr 1598 ab­ge­brann­ten Mönchs­klos­ters und sa­nie­ren sie denk­mal­ge­recht“, sagt Jens Seif­fert, Ab­tei­lungs­lei­ter Hoch­bau. Zeit­gleich wird auch der 1877 er­rich­te­te Was­ser­turm um­ge­baut. In das Vor­ha­ben flie­ßen 1,5 Mil­lio­nen Eu­ro. Zu­erst wer­den Ga­ra­gen und An­bau­ten im efeu­ber­ank­ten Mit­tel­hof der Mönchs­kir­ch­rui­ne ab­ge­ris­sen. „Ab Mit­te Au­gust kommt das Lan­des­amt für Denk­mal­schutz da­zu.“

Das Klos­ter geht auf die Zeit um 1240 zu­rück. Mit der Re­for­ma­ti­on ver­lie­ßen die Mön­che die Stadt. Der letz­te Fran­zis­ka­ner über­gab das Klos­ter 1562 an das ka­tho­li­sche Dom­ka­pi­tel St. Pe­tri. Meh­re­re Brän­de ver­wüs­te­ten das En­sem­ble im­mer wie­der. Nach ei­nem wei­te­ren Brand kauf­te die Stadt Bautzen die Rui­nen. Zu Be­ginn des 20. Jahr­hun­derts gab es be­reits die Idee, dort ein mit­tel­al­ter­li­ches Frei­licht­mu­se­um zu er­rich­ten. Um­ge­setzt wur­de sie nie.

Ak­tu­ell gibt es noch kein Nut­zungs­kon­zept. Seif­fert: „Im ers­ten Schritt wol­len wir die Rui­ne si­chern und für Be­su­cher er­leb­bar ma­chen.“Im Ok­to­ber 2017 sol­len die Ar­bei­ten ab­ge­schlos­sen sein.

Die Mönchs­kir­ch­rui­ne

in Bautzen be­kommt ei­ne Schön­heits­kur.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.